Kommentar zur Fußgängerzone in Uslar: Schluss mit Stillstand

+
Die Fußgängerzone von Uslar.

Der Uslarer Stadtrat hat mit 15:14 Stimmen für die Öffnung der Fußgängerzone gestimmt. Das wurde auch Zeit, meint Redakteur Frank Schneider.

Was war das für eine schwere Geburt! Seit Jahren diskutiert die Politik über die Fußgängerzone in Uslar. Passiert ist bis Dienstagabend überhaupt nichts. Dann fiel endlich eine Entscheidung. Die Fußgängerzone wird geöffnet.

Die bisherige Unentschlossenheit hat dazu geführt, dass es in Uslars Innenstadt jahrelang keine positiven Impulse für die viel zitierte gute Stube gab. Dabei muss sich vor allem die SPD den Vorwurf gefallen lassen, in seltsam unentschlossene Starre verfallen zu sein. War der Stillstand aus der Langen Straße ansteckend? Dort haben über die Jahre immer mehr Geschäfte geschlossen. Der Rückschritt wurde immer bedrohlicher.

Jetzt kommen demnächst endlich sichtbare Veränderungen für die Lange Straße. Die sind auch bitter nötig. Der Autoverkehr wird zwar nicht das Allheilmittel sein und er muss auch beobachtet werden. Doch in Verbindung mit anderen Maßnahmen kommt wieder mehr Leben in die Stadt. Auf Veränderungen kommt es an. Und wenn es nur viele kleine Schritte sind. Sie zeigen: Es tut sich was.

Lesen Sie auch

So verlief die Debatte über die Zukunft der Fußgängerzone in Uslar

Stadtrat votiert mit 15:14 für Öffnung der Fußgängerzone in Uslar

Bunte Ratsgruppe beantragt, die Fußgängerzone in Uslar zu kürzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.