Fußstreife Polizei und Ordnungsamt

Kontrolle in Uslar: Verhalten ist vorbildlich

+
Vorbildlich: Jennifer Ahrend weist auf die Hinweise in den Geschäften hin.

Uslar. Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad Celsius laden normalerweise zum Flanieren auf der Langen Straße in Uslar oder für Kinder zum Toben auf den Spielplätzen der Stadt ein. Nicht so in Zeiten von Corona. Läden sind geschlossen, Spielplätze gesperrt.

Kaum Menschen sind unterwegs, als Polizeioberkommissar Lukas Theinl mit seiner Kollegin Sarah Böker und Ordnungsamtsmitarbeiterin Jennifer Ahrend am Donnerstagnachmittag auf gemeinsame Fußstreife durch die Lange Straße gehen. Allein die Eisdiele hat wieder geöffnet. Zwar dürfen Kunden nicht im Café setzen, dafür ist ein Außer-Haus-Verkauf möglich.

„Viele Geschäfte haben geschlossen und Hinweise gut sichtbar angebracht, sodass die Kunden es wissen“, sagt Jennifer Ahrend.

„Es ist deutlich weniger los in der Fußgängerzone“, bemerkt Lukas Theinl, der regelmäßig auf Streife geht. Die Leute verhalten sich diszipliniert und halten Abstand. Auch seien die Bürger seiner Ansicht nach sensibler geworden. So erhalte die Polizei zunehmend Hinweise von Bürgern, die sich um ihre Gesundheit sorgen, auf große Menschenansammlungen in der Nachbarschaft.

Auf der anderen Seite seien die Einsatzzahlen gesunken. So gäbe es weniger Verkehrsunfälle, weil weniger Menschen unterwegs sind. Auch die Zahl von Wohnungseinbrüchen seien zurückgegangen, weil die Leute Zuhause sind.

Aber die von Psychologen befürchtete Zunahme von häuslicher Gewalt, weil Leute mehr Zuhause sind, könne für den Bereich Uslar nicht festgestellt werden. Anders als vor Corona, wo gefährdete Personen zu Bekannten gebracht werden durften, müssten sie laut Theinl aus gesundheitlichen Gründen neutral untergebracht werden. Für diese Notfälle werden laut Jennifer Ahrend Wohnungen im Stadtbereich vorgehalten. Dabei arbeiten Polizei, Landkreis Northeim und Stadt Uslar eng miteinander.

Für die verstärkten Kontrollen erhält die Polizei Uslar auch Unterstützung, informierte Cornelia Klausch, Leiterin des Polizeikommissariats. Beamte der Polizeidirektion Göttingen seien zusätzlich im Bereich Uslar auf Streife oder können bei (Groß-)Einsätzen angefordert werden.

Gemeinsame Streifen von Ordnungsamt und Polizei Uslar, wie sie andernorts regelmäßig stattfinden, gibt es derzeit in Uslar selten. Grund dafür ist laut Bürgermeister Torsten Bauer, dass der bisherige Amtsinhaber in den Ruhestand getreten ist. Die Stelle des Ordnungsamtsleiters und Vollzugsbeamten wird ausgeschrieben.

Der Bürgermeister lobte das disziplinierte Verhalten der Uslarer, die auf die Nutzung von Spielplätzen und Gruppenbildung verzichten. Bauer appelliert an die Bevölkerung, sich weiterhin an alle Auflagen zu halten, damit man besser durch die Krise komme. Nach der Corona-Pandemie gelte es, die heimische Wirtschaft zu unterstützen. zsv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.