Am Kreisel geht’s rund: Großbaustelle an der B241 in Uslar

+
Soll bei fließendem Verkehr Stückweise erneuert werden: Der Verkehrskreisel an der Auschnippe in Uslar. Ab dem Frühjahr ist vorgesehen, die Bundesstraße 241 (im Bild oben rechts) bis zur Sohlinger Oberhütte bei Vollsperrung zu erneuern.

Uslar. Die Bundesstraße 241 ist auf dem Teilstück zwischen dem Kreisel an der Auschnippe in Uslar und der Sohlinger Oberhütte schon lange Zeit in einem sehr schlechten Zustand.

Seit mehreren Jahren wurde geplant, jetzt steht fest, dass der Abschnittt für 1,5 Millionen Euro erneuert wird. Den Großteil der Bausumme zahlt die Bundesrepublik, den Rest Energieversorger, Stadt und Stadtwerke.

In einer Informationsveranstaltung im alten Rathaus verfolgten am Mittwoch rund 50 Einwohner die Vorstellung der Baumaßnahme. Mitarbeiter der federführenden Straßenbaubehörde in Bad Gandersheim, des Dransfelder Planungsbüros, des Landkreises Northeim und der beteiligten Einrichtungen erklärten den Ablauf.

Auftakt am Kreisel

Der erste Bauabschnitt ist die Erneuerung der Fahrbahnoberfläche am Rund des Kreisels. Da soll im Oktober und November bei fließendem Verkehr Stück für Stück vor allem das Pflaster entfernt und durch eine neue Asphaltschicht ersetzt werden, sagte Dieter Schulz von der Straßenbaubehörde in Gandersheim. Dabei werde es zu Behinderungen für die Verkehrsteilnehmer kommen.

Sperrung ab Frühjahr

Je nach Wetterlage soll im Frühjahr 2016 dann das Teilstück zwischen Kreisel und der Einmündung zur Hans-A.-Kampmann-Straße voll gesperrt und erneuert werden. Bis zu 80 Zentimeter tief soll die alte Straße mit Unterbau ausgebaggert werden. Für Entsorgungsleitungen seien Gräben bis zu drei Meter Tiefe nötig.

Vorgesehen ist, dass die neue Bundesstraße in der Ortsdurchfahrt durchweg sieben Meter breit wird, auf der Nordseite einen 2,50 bis drei Meter breiten kombinierten Fuß- und Radweg sowie auf der Seite der Eisengießerei Schneider einen 1,50 Meter breiten Fußweg erhält.

Dritter Abschnitt

Gleich anschließend soll der dritte Bauabschnitt bis zur ehemaligen Tankstelle an der Sohlinger Oberhütte bei gleichen Maßen erneuert werden. Man rechnet mit einer Bauzeit von einem Dreiviertel Jahr.

Die beauftragte Baufirma aus Osterode/Harz sei dazu verpflichtet worden, dass Anlieger ihre Grundstücke weitestgehend erreichen können. Das gelte auch für die Gewerbebetriebe.

Umleitungen

Für den Durchgangsverkehr soll es weiträumige Umleitungen über Dassel und Bodenfelde geben. Gefahrguttransporter müssen sogar noch weitere Strecken fahren, weil sie das Quellgebiet zwischen Polier und Amelith nicht befahren dürfen.

Die Menschen aus der Region würden wohl auch Schleichwege nutzen, sagte Schulz. Das müsse man tolerieren. Es werde aber beobachtet, damit man einschreiten und notfalls Bereiche sperren könne.

Ansprechpartner

Ansprechpartner für die Bürger wegen der Baumaßnahme Auschnippe ist Thomas Friedrich, sagte Uslars Bürgermeister Torsten Bauer. Friedrich ist unter Telefon 05571-307132 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.