Landesforsten pflanzen im Solling 40.000 Eichen

Fürstenberg. Die niedersächsischen Landesforsten setzen den Waldumbau im Solling fort. Auf einer mehrere Hektar großen Fläche bei Fürstenberg (Landkreis Holzminden) sollen etwa 40 000 junge Eichen den bisherigen Fichtenbestand ersetzen.

Ein Teil der Nadelbäume war vom Borkenkäfer zerstört worden. Andere Stämme seien vom Orkan Niklas Ende März dieses Jahres umgeworfen worden, sagte ein Sprecher.

Die restlichen Fichten werden jetzt gerodet und durch junge Traubeneichen ersetzt. Die Landesforsten wollen die in großen Teilen des Sollings vorherrschenden Fichten-Monokulturen mittelfristig durch Laub- und Mischwälder ersetzen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.