Baumaterial-Prüfung

Landkreis lässt Proben an Wiesenstraße in Uslar nehmen

Uslar. Anfang der Woche an der Wiesenstraße in Uslar: Fahrzeuge der Straßenmeisterei Uslar und von Fachfirmen fahren vor, Baustellenschilder und eine Baustellenampel werden aufgestellt. Die Zufahrt von der Mühlenstraße zum neuen Kreisel ist bis Mittwochabend abgesperrt. Was ist los?

Zwei Tage werden vom Landkreis Probebohrungen veranlasst, berichtet Kreissprecher Dirk Niemeyer auf Anfrage der HNA. Die Probebohrungen sind die Folge davon, dass Zweifel an der Qualität der verwendeten Pflaster-, Bord- und Gossensteine bestehen. Die Stadt Uslar hatte das Betonmaterial noch während der Baumaßnahme stichprobenartig untersuchen lassen und war zu dem Ergebnis gekommen, dass das Material nicht den geforderten Qualitätsansprüchen genüge.

Der Landkreis ist Bauherr, weil es sich um eine Kreisstraße handelt. Die Firma Strabag, die die Wiesenstraße erneuert hat, nimmt unter Aufsicht eines vom Landkreis bestellten Gutachters an verschiedenen Stellen Proben, berichtet Pressesprecher Niemeyer. Von Pflastersteinen, Bordsteinen und Gossensteinen. Es werden den Angaben zufolge Bohrproben genommen und auch komplette Elemente entnommen, die sogleich ersetzt werden, sodass keine Lücken entstehen.

Bis spätestens Mittwochabend soll die Probeentnahme beendet sein, heißt es. Es kann deshalb zu Verkehrsbehinderungen kommen. Am Kreisel Wiesenstraße/Mühlenstraße ist eine Baustellenampel installiert.

Entnahmestellen für die Proben sind im Bereich des neuen Kreisels Wiesenstraße/Mühlenstraße und in Höhe der Einkaufsmärkte vorgesehen. Sie sind vom Gutachter festgelegt worden. Er überprüfe auch die Entnahmeorte, versicherte Landkreis-Sprecher Niemeyer. Alle Proben werden anschließend in ein Labor (Institut für Baustoffprüfung) zur Begutachtung gebracht. Alles Weitere sei dann abzuwarten, hieß es vom Landkreis.

Die Wiesenstraße, an der die meisten Einkaufsmärkte sowie Geschäfte liegen, war von April 2017 bis Ende Mai 2019 auf kompletter Länge von knapp einem Kilometer erneuert worden. Ursprünglich sollte dabei auch an der Kreuzung Alleestraße/Wiesenstraße ein Kreisel entstehen. Der wird aber erst zu einem späteren Termin realisiert, wie der Northeimer Kreistag im November 2018 beschlossen hatte.  fsd

Rubriklistenbild: © Frank Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.