Stiche in den Oberkörper

Messerattacke von Korbach: 15-jähriges Opfer lebte vorher in Uslar

+
Am Morgen danach: Beamte der Bereitschaftspolizei Kassel durchsuchen den Tatort in Korbach.

Korbach/Uslar. Ein 15-jähriger Jugendlicher, der vor einer Woche im hessischen Korbach bei einer Messerattacke getötet wurde, hat zuvor im Uslarer Land gelebt.

Er war nach Informationen dieser Zeitung erst vor wenigen Wochen nach Korbach gezogen und lebte dort in einer betreuten Wohngruppe. Der 15-Jährige war am späten Donnerstagabend voriger Woche in Korbach (Kreis Waldeck-Frankenberg) durch mehrere Messerstiche tödlich verletzt worden, berichtet die Waldeckische Landeszeitung. Die Polizei hat inzwischen zwei Männer festgenommen, die unter Verdacht stehen, das Opfer getötet zu haben. Der 15-Jährige lebte viele Jahre in Uslar und war vor dem Umzug nach Korbach in einer Einrichtung in Holzminden untergebracht.

Der 15-jährige Jugendliche, der viele Jahre in Uslar gelebt hat und Donnerstagabend voriger Woche in seiner neuen Heimat Korbach mutmaßlich von zwei 18 und 19 Jahre alten Männern angegriffen wurde, starb durch Messerstiche im Bereich des Oberkörpers, berichtete die Waldeckische Landeszeitung.

Die Waldeckische Landeszeitung berichtet, dass der Jugendliche trotz aller Versuche von Notarzt und Rettungssanitätern nicht mehr gerettet werden konnte. Er sei trotz 45-minütiger Reanimationsversuche noch am Tatort verstorben.

Die beiden Männer sind unterdessen festgenommen worden und stehen im Verdacht, das Opfer gemeinschaftlich getötet zu haben.

Der Haftrichter des Amtsgerichts Korbach habe auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel gegen die 18 und 19 Jahre alten Männer Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen.

Die Messerattacke ereignete sich kurz nach 21 Uhr auf einem Parkplatz vor einer Kirche in Korbach. Laut Polizei hatte sich der Getötete, der in Begleitung eines 14-Jährigen war, mit zwei 18 und 19 Jahre alten Bekannten getroffen. Der 19-Jährige soll das Opfer mit einem Messer angegriffen und mit mehreren Stichen in Bauch und Brust getroffen haben.

Der 18-jährige soll ihn dabei unterstützt haben. Beide standen laut Polizei zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss. Alle vier kannten sich, wohnten zum Teil in der Nähe der Kirche, hieß es.

Tagsdrauf wurden bei einer Suchaktion mit der Bereitschaftspolizei zwei Messer gefunden, die als Tatwerkzeug in Betracht kommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.