Stellenabbau

Minister Althusmann besuchte die Demag in Uslar

+
Warnstreik vorige Woche  bei der Demag.

Uslar. Bernd Althusmann (CDU), Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, hat am Freitagnachmittag die von Stellenabbau betroffene Firma Demag in Uslar besucht.

Im Mittelpunkt des Arbeitstreffens, das Uslars Bürgermeister Torsten Bauer initiiert hatte, stand zunächst der Informationsaustausch.

So habe die Geschäftsleitung mit Carsten Eustergerling, Produktionsleiter für die Werke Uslar und Wetter, an der Spitze die Pläne des Konecranes-Konzern vorgestellt. Danach ist vorgesehen, 100 Arbeitsplätze in zwei Jahren abzubauen. Das bedeutet eine Halbierung der Belegschaft. Zu dem zweistündigen Treffen wurde auch der Betriebsrat mit der Vorsitzenden Martina Neupert an der Spitze hinzugeholt. Neupert machte deutlich, dass Betriebsrat und Belegschaft für den Erhalt aller Arbeitsplätze kämpfen.

Nach Angaben von Bürgermeister Bauer sei Minister Althusmann auch über die Folgen für die Region Uslar informiert, wenn es zu dem geplanten Stellenabbau komme. Es würden nun Möglichkeiten ausgelotet, was das Ministerium tun könne. Es sei deshalb vereinbart worden, auf Ministerialebene in Kontakt zu bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.