Autorin Niko Fux wird zur Marke und macht  Karriere

+
Präsentiert ihr erstes Buch: Miss Jägerin Nikola Nent, die unter dem Namen Niko Fux ein Buch mit dem Titel „Mit der Jägerin unterwegs – Gibt es denn hier Stinktiere?“ geschrieben hat, ist Jägerin mit Leidenschaft und zieht Bilanz nach zwei Jahren Amtszeit.

Eschershausen. Unter ihrem Netz-Namen Niko Fux stellte sich die 37-jährige Nikola Nent vor über zwei Jahren im Internetportal Landlive.de der Jagdmedien des Deutschen Landwirtschaftsverlages zur Wahl als Miss Jägerin.

Von einer Jury wurde sie gekürt und mit einer Schärpe ausgestattet. Seither hat sich viel getan im Leben der Eschershäuserin, die im kommenden Monat ihre Schärpe an eine Nachfolgerin übergeben wird. Die leidenschaftliche Jägerin hat eine rasante Entwicklung hinter sich und im sozialen Netz nicht nur über 5000 Freunde sondern auch 1300 Abonnenten.

2010 wurde die erste Miss gewählt. Weil die Jägerin und Naturschützerin den Berufsstand der Jäger besser vertreten wollte, trat die Erzieherin und Heilpädagogin 2013 zur Wahl an. Sie überzeugte Wähler und Jury. Der Preis waren Einladungen zu Messen und eine Jagdreise nach Masuren/Polen. Die hat sie zwar mitgemacht, braucht ein solches Erlebnis aber nicht noch einmal – das ist nicht ihr Ding.

Viel lieber kümmert sie sich liebevoll um die Hege, Pflege und Jagd in ihrem Revier im Heimatdorf. Während ihrer Amtszeit hat sie viel Zustimmung erhalten. Jäger und vor allem Jägerinnen fühlten sich durch sie gut in der Öffentlichkeit vertreten und wünschten sich, dass Niko Fux weiter im Amt bleibt und vor allem ihren Internet-Blog weiter pflegt.

Jetzt wurde aber neu gewählt und bei der Messe Jagd & Hund wird im Februar in Dortmund eine neue Miss Jägerin 2015 gekürt. Mehrere Produkte aus der eigenen landwirtschaftlichen Erzeugung sind zwischenzeitlich mit der regionalen Qualitätsmarke Echt!-Solling-Vogler des Tourismus-Zentrums in Neuhaus ausgezeichnet worden.

Das goldene Schild ziert den Hof von Nikola Nent, den sie mit ihrem Freund seit mehreren Jahren bewirtschaftet. Beide kümmern sich im Nebenerwerb um Rinder, Pferde, Schafe, Ziegen, Hund und Katze sowie Kaninchen, Hühner, Gänse und Enten im Stall und auf den Wiesen. Und von den Feldern werden Kartoffeln und Getreide geerntet.

Seit August ist Niko Fux das Gesicht des Geschäfts Jagdwelt 24. Unter anderem berichtet sie dort über ihre Erlebnisse bei der Jagd. „Das mach ich, weil es zu mir passt“, sagt sie selbstbewusst. Und mit Dingen, die zu ihr als Jägerin passen, soll sich auch die Marke Niko Fux langsam weiterentwickeln.

Erste Auflage ist schon vergriffen

Nikola Nent arbeitet als Erzieherin. Gern vermittelt sie Kindern dabei auch etwas von der Natur und der Jagd. Weil es dazu bisher keine Literatur gab, hat sie mit dem Neumann-Neudamm-Verlag einen Partner gefunden, der sie als Autorin unterstützt. Herausgekommen ist ein reich bebildertes 96-seitiges Buch mit kindgerechten Zeichnungen unter dem Titel „Mit der Jägerin unterwegs – Gibt es denn hier Stinktiere?“ Um eine Geschichte herum gibt es viele Infos zu Wild, Wald und Jagd. Die erste Auflage (2000 Stück) ist vergriffen, die Neuauflage (3000) ist im Druck. Unter anderem hat eine Stiftung in Bayern gerade 1000 Exemplare bestellt, möglicherweise werde das Buch sogar eine Art Schulbuch. Das Kinderbuch, das Eltern mit ihrem Nachwuchs lesen sollten, kostet 14,95 Euro und ist im Buchhandel erhältlich. Ideen für ein Buch über Landwirtschaft und Jagd gibt es bereits. (jde)

 

ZUR PERSON:

Geboren wurde Nikola Nent vor 37 Jahren in Goch am Niederrhein. Dort verbrachte sie ihre Jugend auf dem elterlichen Bauernhof. Onkel und Vater nahmen sie schon früh mit zur Jagd. Nach dem Realschul-Abschluss lernte sie Erzieherin und Heilpädagogin in Kleve. Als Erzieherin arbeitete sie in einem Kindergarten, später in der Familienhilfe. Mit zwölf Jahren hatte sie schon einen Angelschein, war Mitglied in einem Schützenverein und bekam mit 24 Jahren den Jagdschein. Das vertiefte ihr Fachwissen für Natur, Umwelt und die Jagd. Mit ihrem Freund, den sie bei einer Jagdreise in Thüringen kennenlernte, kaufte sie einen Hof in Eschershausen, der nach und nach renoviert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.