Auszeichnung der Stadt Uslar

Motorradhaus Fuchs in Uslar bekam Innovationspreis 

Uslar. Das Motorradhaus Fuchs aus Uslar ist mit dem Innovationspreis der Stadt Uslar ausgezeichnet worden.

Wenn sich Motorradfahrer auf Mallorca treffen, kann es gut sein, dass sie beim Fachsimpeln früher oder später auf das Uslarer Motorradhaus „Biker’s Point“ zu sprechen kommen. „Wir haben mit der Bike City eine kleine Stadt erfunden, die weit über die Region bekannt ist“, freute sich Inhaber Tobias Fuchs am Montagabend vor mehreren Dutzend Gästen, die ein besonderer Anlass ins Uslarer Gewerbegebiet geführt hatte. Zur Würdigung besonderer Leistungen im Wirtschaftsleben ging der „Uslarer Innovationspreis“ an das Familienunternehmen.

Bürgermeister Torsten Bauer überreichte den Preis, bestehend aus einem Sandstein-Sockel sowie einer Säule aus Holz, Metall und Glas. Die Materialien sollen symbolisch für den Solling und den früheren Bergbau, die Tradition der holzverarbeitenden Industrie, moderne metallverarbeitende Betriebe sowie das Geistige und Visionäre stehen.

Jury war im Einsatz

Über die Vergabe des Preises, der seit 2004 zum 8. Mal verliehen wurde, entschied eine Jury. Die Vorgaben hat der Stadtrat formuliert: Ausgezeichnet werden Unternehmen, Verbände und Einrichtungen, die mit ihrer Innovation die Wirtschaftsentwicklung und den Arbeitsmarkt in Uslar positiv beeinflusst haben. Die Firma Fuchs sei Europas größter Goldwing-Spezialhändler sowie eines der renommiertesten Motorradhäuser mit einer eigenen Meisterwerkstatt, lobte Bürgermeister Bauer in seiner Rede. Tobias Fuchs habe nicht nur Visionen gehabt, sondern diese auch realisiert.

Bauer erinnerte an die Entwicklung des Betriebes. Nach dem Beginn mit einem Motorradhaus wurde ein Gebäude mit zwei Gästezimmern errichtet. Es folgten Ausstellungshallen, ein eigener Gastronomiebereich (Eddy’s Biker Grill) und schließlich ein Motel.

Treffpunkt der Biker

Mit der „Bike City“ habe Fuchs in Uslar „ein ganz eigenes Domizil für die vielen Bikerinnen und Biker aus ganz Europa geschaffen.“ Das Angebot in einem einzigartigen Ambiente finde sich kein zweites Mal, weder in der Region, noch darüber hinaus. „Für eine Stadt wie Uslar ein tolles Angebot, das viele Kunden in die Bike City, aber auch in die Stadt lockt“, so Bauer und dankte dem Firmenchef auch im Namen des Rates der Stadt Uslar für seinen Einsatz.

Tobias Fuchs, seit 2001 Geschäftsführer des Unternehmens, gab nach der Preisverleihung den Dank an seine Mitarbeiter und die Familie weiter und betonte deren Anteil am Erfolg.

Zweradfans pilgern nach uslar

Mit Motorrädern ist Tobias Fuchs, seit 2001 Geschäftsführer des Uslarer Unternehmens Biker’s Point, groß geworden. „Ich bin als kleines Kind immer mitgefahren“, erinnert sich der Unternehmer, der jetzt mit dem Innovationspreis der Stadt Uslar ausgezeichnet wurde. In der Garage hat sein Vater und Firmengründer, Detlef Fuchs, anno 1987 mit dem Geschäft begonnen und die erste Goldwing aus den USA importiert. 

In 30 Jahren hat sich aus dem Nebenjob des Vaters durch viele Ideen die „Bike City“ mit Ausstellungshallen, Gastronomie, Motel und eigenem Ortschild entwickelt. An sonnigen Wochenenden kommen oft über 1000 Biker ins Uslarer Land und steuern den den Biker’s Point an. Je nach Saison arbeiten dort heute bis zu 40 Mitarbeiter. 1000 Motorräder werde man im laufenden Jahr wohl verkaufen, schätzt Inhaber Tobias Fuchs. 

Geschichte 

Bis 1995 hat die Familie Fuchs ausschließlich Goldwings aus den USA importiert und in Deutschland vermarket. Bereits zu dieser Zeit wurden jährlich bis zu 100 Motorräder verkauft. Ein Familienrat am Küchentisch führte 1996 zu dem Entschluss, ein großes Motorradhaus zu errichten. Der Grundstein für Europas größten Goldwing-Spezialhändler und eines der renommiertesten Motorradhäuser Deutschlands war gelegt. Neben Goldwings werden dort Motorräder weiterer Marken verkauft und es gibt eine eigene Meisterwerkstatt. 

Die erste, 450 Quadratmeter große Ausstellungshalle reichte nicht lange. Schon im Jahr 2000 wurde neu gebaut. Zwei Jahre später stieg man in den Onlinehandel ein. Dadurch bekam der Zubehörmarkt größere Bedeutung. Seit 2007 ist das Unternehmen Honda-Vertragshändler für den gesamten Motorradbereich und zählte bereits ein Jahr später zu den erfolgreichsten deutschen Händlern. 

Seit 2010 verkauft man auch Quads. 2011 folgte eine zusätzliche Ausstellung mit Harleys inklusive Zubehör. 2013 fiel die Entscheidung, für über eine Million Euro grundlegend um- und anzubauen. Damit verfügt Biker’s Point heute über 2100 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Werkstatt (470 m²), Lager (995 m²) sowie Gastronomie- und Motelbereich (195 m²). (shx)

Rubriklistenbild: © Foto Kornelia Schmidt-Hagemeyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.