Bäume und Geräte

Ortsrat Kammerborn plant eine Neuausrichtung für den Spielplatz

Matthias Rieger, Ortsbürgermeister in Kammerborn.
+
Matthias Rieger, Ortsbürgermeister in Kammerborn.

Verkehrssicherheit, Spieplatz und Friedhof waren zentrale Themen im Kammerborner Ortsrat.

Kammerborn – Um die Verkehrssicherheit sorgt sich der Ortsrat in Kammerborn schon lange. Das liegt vor allem am Schwerlastverkehr auf der B 241 durch das Dorf im Ahletal. Während der jüngsten Ortsratssitzung im Landcafé im Gasthaus Gollart kündigte Ortsbürgermeister Matthias Rieger an, das am 13. Dezember nun ein Ortstermin stattfindet.

Angekündigt sind laut Rieger Vertreter von allen zuständigen Behörden vom Straßenbauamt, Landkreis, Straßenmeisterei, Stadtverwaltung, Polizei und Ortsrat. Uslars Bürgermeister Torsten Bauer sagte, dass es wegen der Zunahme des Schwerlastverkehrs und der Gefährdungslage wichtig sei, dass die zuständigen Behörden sich vor Ort ein Bild machten.

Ortsbürgermeister Rieger kündigte an, dass die Stadtverwaltung nach dem Termin in Kammerborn bleibe und den Friedhof und den Spielplatz besichtige. Rieger berichtete zudem über die Arbeitseinsätze vor Ort. Das habe schon gut funktioniert. Er wünsche sich aber, dass sich mehr junge Leute beteiligten.

Auf dem Friedhof wurde die Wasserentnahmestelle umgesetzt und das Ehrenmal gesäubert, berichtete Ortsratsmitglied Melanie Kunze. Schön wäre, „wenn die Hecke und die Hügellandschaft noch in Form gebracht würden“, sagte sie an die Adresse des Uslarer Bürgermeisters. Der notierte sich zudem den Wunsch, die Friedhofskapelle regelmäßig zu reinigen.

Ortsratsmitglied Julian Saller berichtete, dass die Grillhütte im Sommer 21 mal vermietet war und schon Buchungen für 2022 vorlägen. Dort werde in der warmen Jahreszeit alle zwei Wochen Karten gespielt und Aerobic an der frischen Luft angeboten. Für einen neuen Zaun an Grillhütte und Spielplatz liege ein Angebot bereits bei der Stadtverwaltung.

Für den Spielplatz kündigte der Ortsbürgermeister eine Neuausrichtung an. Mit dem Baumexperten Stefan Riehm vom Bauhof sei vereinbart, die Linden so zu beschneiden, dass mehr Licht durchkomme, und bestimmte Bäume entnommen würden. Daran orientierten sich die Standorte für die Spielgeräte.

Rieger berichtete ferner von Arbeitseinsätzen bei der Beetpflege, bei der zum Schutz der Helfer Barken an der B 241 aufgestellt wurden. Zudem wurden am Spielplatz Büsche beschnitten und eine Wasserversorgung zur Grillhütte hergestellt.

Rieger berichtete zudem, dass er die Erneuerung der Ahlebrücke beantragt habe und der Baum- und Strauchschnitt weitestgehend erledigt sei wie auch das Schottern der Wege. Er dankte der Jagdgenossenschaft für ihr finanzielles Engagement.

Rieger teilte mit, dass derzeit das Osterfeuer geplant werde, die Weihnachtsfeiern im Dorf aber abgesagt wurden. Der Ortsbürgermeister sprach sich dafür aus, die Kommunikation im Dorf zu verbessern und schlägt zum Beispiel einen Frühschoppen vor, wenn die Corona-Lage das zulasse.

Thema bei den Einwohnerfragestunden war ebenfalls die Verkehrssicherheit und Lärmbelästigung durch den Schwerverkehr. Gefordert wurde mehr Schutz für Fußgänger und Tempo 30 für Lastwagen. Rieger und Bauer favorisieren vor allem Geschwindigkeitskontrollen als wirksame Methoden.

Zudem sorgen sich einige Kammerborner, dass geparkte Fahrzeuge dem Winterdienst am Buchenberg Probleme bereiteten. Und der Ortsbürgermeister befürchtet wegen dichter Gräben und Durchlässe am Buchenberg, dass es zu Wasserausspülungen in der Forst komme, die sich auch auf den Ort auswirken könnten. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.