Neuer Logistik-Gerätewagen Meilenstein für Uslars Feuerwehr

+
Überraschung: Der neue Gerätewagen Logistik der Feuerwehr Uslar war zunächst gar nicht da. Erst zur Übergabe fuhr der Koloss mit Martinshorn und Blaulicht vor. Feuerwehrleute und Politiker staunten.

Uslar. Die Feuerwehr Uslar hat am Freitag eine neues Fahrzeug bekommen. Es ist ein Nachschubfahrzeug für die Versorgung der Einsatzstellen. Das imposante Fahrzeug ist Teil des Fahrzeugkonzepts 2020 der Feuerwehr, mit dem die Fuhrparkplanungen über Jahre geplant ist.

Sowohl Bürgermeister Torsten Bauer als auch Stadtbrandmeister Jörg Jacob sprachen von einem Meilenstein. Mit dem neuen Gerätewagen Logistik, kurz GW-L2 genannt, der mit 210.000 Euro Kosten zu Buche schlägt, werde nicht nur der bereits 37 Jahre alte Schlauchwagen ersetzt, der für das ländliche Einsatzgebiet erforderlich ist, sondern auch noch die restlichen Beladungen des bereits 2012 ausgesonderten Löschgruppenfahrzeugs übernommen, berichtete Jacob bei der Fahrzeugübergabe vor dem Feuerwehrhaus Uslar vor Feuerwehrleuten und Vertretern aus Rat und Verwaltung.

Jacob: Wertvolle Ergänzung

Jacob sprach von einer wertvollen Ergänzung des Fuhrparks. So könne der GW-L2 während der Fahrt Schlauchleitungen verlegen, die in den Seitenwänden untergebracht sind. So müsse die Ladebordwand nicht heruntergefahren werden. Mit den 1280 Metern B-Schlauch unterstützt das neue Fahrzeug den Löschzug fünf, der damit eine Gesamtstrecke von 2200 Metern überbrücken könne.

Zudem ist das neue Fahrzeug modern ausgestattet mit LED-Beleuchtung, Seilwinde, LED-Lichtmast und LED-Warneinrichtungen.

Übergabe: Abschnittsleiter Axel Meyer mit (von links) Bürgermeister Torsten Bauer, Stadtbrandmeister Jörg Jacob und Ortsbrandmeister Mike Beskow.

Jacob lobte die Ortsfeuerwehr Uslar für ihr Augenmaß bei Planung und Beschaffung, insgesamt dauerte das anderthalb Jahre, und dankte Rat und Verwaltung für die Unterstützung. Bürgermeister Bauer freute sich, dass das neue Fahrzeug durch seine spezielle Ausstattung hilfreiche Dienste zum Beispiel bei der Beseitigung von Ölspuren und bei Hochwasser leisten können.

Lob für das Augenmaß

Bauer lobte einmal mehr den Stadtbrandmeister und seine unermüdlichen Helfer für den Einsatz von der Vorbereitung der Ausschreibung über die Endabnahme bis hin zum Abholen. Es sei erneut kein Fahrzeug von der Stange angeschafft worden, sondern viele Ideen aus langjähriger Praxis eingeflossen.

Uslars Ortsbrandmeister Mike Beskow sagte, dass ein Fahrzeug in Dienst gestellt werde, das für die Feuerwehr was völlig neues im Bereich Einsatzunterstützung und Logistik sei. Beskow: „Die Mischung aus fest verladenen Einsatzmitteln und aufgabenbezogenen Komponenten wird uns auch in der Zukunft alle Möglichkeiten offen lassen, angemessen und professionell den Bürgern in Uslar zu helfen.“

Für den Uslarer Ortsbrandmeister gab es am Freitag noch einen Grund zur Freude: Er wurde vom Stadtbrandmeister zum Hauptbrandmeister befördert. Das gab Extra-Applaus.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.