Neubau B 241

Notweg führt zur Siedlung am Rothenberg in Volpriehausen

Bahnübergang ist noch nicht fertig: Bis dieser Fußweg vom Bahn-Haltepunkt (hinten) zum Rothenberg genutzt werden kann, dauert es noch ein paar Monate.
+
Bahnübergang ist noch nicht fertig: Bis dieser Fußweg vom Bahn-Haltepunkt (hinten) zum Rothenberg genutzt werden kann, dauert es noch ein paar Monate.

Wegen der Bauarbeiten für die neue Bundesstraße 241 wurde für die Siedlung am Rothenberg in Volpriehausen ein Notweg angelegt. Sonst wäre sie von Volpriehausen abgeschnitten.

Volpriehausen – Seit Montag sind die Bahnunterführung und der Kreuzungsbereich an der Schlarper Straße oberhalb des Freibades in Volpriehausen wegen der Bauarbeiten für die neue Bundesstraße 241 für Verkehrsteilnehmer komplett gesperrt. Nur Fußgänger können die Unterführung noch in beide Richtungen – also zwischen dem Hauptort und der Wohnsiedlung Rothenberg – eine Zeit lang nutzen.

Grund für die Vollsperrung sind die Vorbereitungen für den Neubau einer Einmündung vom Rothenberg auf die Schlarper Straße. Außerdem müssen alle Ver- und Entsorgungsleitungen aus Richtung Rothenberg großräumig um den neuen Kreuzungsbereich herum verlegt werden, weil die vorhandenen Leitungen nach der Aufschüttung des Bereichs für die neue Bundesstraße nicht mehr zugänglich wären.

Damit der Rothenberg einschließlich Landhotel weiterhin über eine Straße erreichbar ist, wurde eine provisorische Zuwegung angelegt. Der schmale und hügelige Weg zwischen der Siedlung und der neuen Meyerbrücke zwischen Volpriehausen und Gierswalde wurde extra asphaltiert und dient auch als Baustraße.

„Deshalb gilt im gesamten Bereich maximal Tempo 30“, sagt René Winter von der Oberbauleitung (Firma Zetcon). „Und alle Verkehrsteilnehmer müssen Rücksicht nehmen, weil der schmale Weg auch für Lastwagen und Bagger als Baustraße genutzt werden muss“, ergänzt der Ingenieur. Auch Rettungsdienste müssen den provisorischen Verbindungsweg voraussichtlich über längere Zeit bis zum Frühjahr 2022 nutzen, heißt es weiter.

Wenn im Kreuzungsbereich Rothenberg/Schlarper Straße alle baulichen Vorbereitungen getroffen worden sind und die Bahnunterführung zwischen der Wohnsiedlung und dem Hauptdorf auch für Fußgänger nicht mehr nutzbar ist, soll ein neuer Fußweg fertiggestellt sein. Daran wird laut Winter gerade zwischen dem Platz am Bahn-Haltepunkt und der neu angelegten provisorischen Baustraße gearbeitet. Fußgänger müssen dann über die Bahnlinie gehen. Dass Passieren der Schienen werde durch bauliche Anlagen gesichert. Der Weg werde aber voraussichtlich erst in zwei Monaten fertiggestellt und nutzbar sein.

Im Kreuzungsbereich Rothenberg/Schlarper Straße werde dann nach der Montage einer Bahn-Notbrücke (damit der Bahnverkehr zwischen Uslar und Northeim aufrecht erhalten bleibt) ein neues Brücken-Bauwerk für die Bahnlinie und die Bundesstraße 241 gebaut. (Jürgen Dumnitz)

Bedarfsampel: Wer vom Rothenberg in Volpriehausen kommt, muss auf ,Grün’ warten.
Verbindungsweg und Baustraße: Diese Weg zwischen der neuen Meyerbrücke und der Wohnsiedlung Rothenberg in Volpriehausen (hinten rechts) ist extra angelegt und asphaltiert worden. Er wird später für die neue Bundesstraßen-Trasse komplett zurückgebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.