5500 Blumenzwiebeln

Pflanztag im Forstgarten: Stadt Uslar wertet Grünflächen weiter auf

Im Forstgarten in Uslar soll es künftig im Frühjahr bunt blühen. Der Bauhof hat in dem kleinen Park an der Forstgasse am Montag 5500 Blumenzwiebeln eingepflanzt, vorn Jan Stimpel (rechts) und Uwe Peschmann, hinten Gottfried Exner (links) und Marvin Lenthe.
+
Im Forstgarten in Uslar soll es im Frühjahr bunt blühen. Dort hat der Bauhof 5500 Blumenzwiebeln eingepflanzt, vorn Jan Stimpel (rechts) und Uwe Peschmann, hinten Gottfried Exner (links) und Marvin Lenthe.

Die Stadt Uslar setzt den Weg fort, die eigenen Grünflächen aufzuwerten und hat am Montag im Forstgarten 5500 Blumenzwiebeln unter die Erde gebracht.

Uslar - Die Pflanzaktion ist zum einen als Beitrag für die erste bevorstehende Landesgartenschau in Südniedersachsen im Jahr 2022 in Bad Gandersheim gedacht. Zum anderen soll Uslar grundsätzlich bunter werden, was die Grünflächen und vor allem auch das Thema Artenvielfalt angeht. Die Stadt hat für die erneute Pflanzung von Frühjahrsblühern den Forstgarten ausgewählt, weil die Fläche zentrumsnah ist und die Aufenthaltsqualität verbessert, das Stadtbild aufgewertet sowie die Attraktivität und die Biodiversität der weiteren Grünflächen in der Altstadt erhöht werden.

Bei den ausgewählten Blumenzwiebeln handelt es sich um 2000 Traubenhyazinthen, 3000 Narzissen und 500 Tulpen. Zumindest die blauen Traubenhyazinthen und die gelben und orangefarbenen Narzissen sind ausgesprochen bienenfreundlich. Nektar- und pollenspendende Wildtulpen waren leider nicht mehr verfügbar, berichtet Wirtschaftsförderin Stefanie Möhlenhoff zu den Details.

„Die erste Pflanzung im November im Lavespark mit lila und weißen Krokussen hat gut geklappt, wir hoffen auf ein schönes Ergebnis im nächsten Februar und März“, heißt es aus dem Rathaus.

Damit die Blütenpracht nicht im April schon wieder vorbei ist, erweitern die vielen Traubenhyazinthen und Narzissen die Blühperiode zeitlich – wenn auch an zwei verschiedenen Standorten – zunächst im Lavespark und dann im Forstgarten.

Blumenzwiebeln sind eine farbenfrohe, aber auch eine besonders langlebige und wartungsarme Lösung für die Verschönerung des öffentlichen Grüns, schreibt Stefanie Möhlenhoff: Durch Verwilderung blühen die Zwiebeln jahrelang.

Unterstützt wird die Bepflanzung durch den Uslarer Ortsrat und den städtischen Bauhof. Der Ortsrat sagte die Finanzierung der Blumenzwiebeln zu, und die Mitarbeiter des Bauhofes brachten sie am Montag in die Erde. Möhlenhoff: „Nun warten und hoffen wir auf das nächste Frühjahr – auf langblühende farbenfrohe Flächen, die Bürger und Touristen auf Plätzen im Freien positiv erleben können, eine Nahrungsquelle für Insekten und zugleich eine pflegeleichte Bepflanzung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.