Entlang der Bundesstraße 497

Plan: Radweg von Schönhagen nach Neuhaus im Solling

An der Bundesstraße 497 soll ein Radweg geplant werden: Parallel zu dieser Straße zwischen Schönhagen und Neuhaus (im Bild aktuelle Baustelle Höhe Ahlequelle) plant der Landkreis Northeim einen Radweg.
+
An der Bundesstraße 497 soll ein Radweg geplant werden: Parallel zu dieser Straße zwischen Schönhagen und Neuhaus (im Bild aktuelle Baustelle Höhe Ahlequelle) plant der Landkreis Northeim einen Radweg.

Der Landkreis Northeim und die Landesbehörde für Straßenbau kooperieren und planen einen Radweg entlang der Bundesstraße 497 zwischen Schönhagen und Neuhaus.

Northeim/Schönhagen – Bis zu einer Realisierung könne es aber noch ein längerer Weg sein, weil unter anderem zu klären ist, wer den Radweg-Neubau am Ende bezahlt. Die 100.000 Euro Planungskosten für den Lückenschluss zwischen dem Uslarer Ortsteil und dem Wildpark vor den Toren von Neuhaus bezahlt die für die Bundesstraße zuständige Straßenbaubehörde.

Landrätin Astrid Klinkert-Kittel begrüßt die Zusammenarbeit der beiden Behörden: „Wenn der Landkreis Northeim mit seinen Ressourcen dazu beitragen kann, dass der Radweg schnellstmöglich gebaut wird, unterstütze ich das sehr gerne. Das Projekt wertet die Verkehrsinfrastruktur und die touristische Bedeutung der Region auf“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises.

Nach Abschluss der Planung soll „schnellstmöglich“ mit den Bauarbeiten auf der Ahle-Wiesentalseite hin begonnen werden. Dazu wollen der Kreis und die Straßenbaubehörde des Landes im Austausch bleiben. Als Basis dafür haben die Landrätin und Udo Othmer als Geschäftsbereichsleiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim, jetzt die Planungsvereinbarung unterschrieben. Der sechs Kilometer lange Radweg wird demnach als ein weiterer Verbindungsweg für Radfahrer zwischen den Kreisen Holzminden und Northeim gesehen.

Der geplante Radweg entlang der Bundesstraße 497.

Auch die touristischen Einrichtungen Wildpark Neuhaus und das Areal Erlebniswald Solling beim Schönhagen seien dann für Radfahrer sicherer zu erreichen. Bisher sind Radfahrer auf der Bundesstraße unterwegs.

Der Kreis Northeim übernimmt mithilfe eines Ingenieurbüros die Planung. Hierzu zählen unter anderem die Abstimmung der Zielvorstellung, die Erarbeitung und Darstellung eines Planungskonzeptes, die Aufstellung eines Finanzierungsplans sowie das Planfeststellungsverfahren. Auf Grundlage von bereits realisierten Maßnahmen rechnet der Kreis mit Kosten von 350.000 Euro pro Kilometer Radweg, die Gesamtkosten könnten bei 2,1 Millionen Euro liegen. (jde )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.