Durchsuchung in der Kernstadt

Uslarer Polizei findet erneut Anlage zur An- und Aufzucht für Cannabis

Blick ins Innere: Ein so genanntes Indoorzelt für die Aufzucht von Cannabis, beschlagnahmt bei einem Uslarer. Foto: Polizei/nh

Uslar. Die Polizei in Uslar hat noch zwei Anlagen zur Cannabiszucht entdeckt und beschlagnahmt. Sie fand sie bei Wohnungsdurchsuchungen in Uslar und in einem Ortsteil.

In der Ortschaft ging die Polizei in Begleitung von zwei Rauschgiftspürhunden in einem Mehrfamilienhaus Hinweisen auf einen Drogendealer nach. Schon im Hausflur, berichtet Uslars Polizeichefin Martina Stülzebach, schlug den Beamten ein derart intensiver Cannabisgeruch entgegen, dass die Polizeihunde massiv reagierten. Nach der Öffnung der Wohnungstür war klar, dass keine Spürhunde mehr benötigt werden. "Die ganze Wohnung war eine große Cannabis-Anzuchtanlage", steht im Polizeibericht.

Mehrere Pflanzzelte

In allen Räumen befanden sich kleiderschrankgroße Indoor-Zelte, die in Insiderkreisen auch als Growboxes oder Homboxes bezeichnet werden. Sie sind mit professionellen Beleuchtungs-, Bewässerungs- und Lüftungsanlagen ausgestattet. In den Pflanzzelten wurden Cannabispflanzen in allen Größen vom Setzling bis zur erntereifen Pflanze vorgefunden und beschlagnahmt.

Darüberhinaus fanden die Polizeibeamten umfangreiches Portionierungs- und Verpackungsmaterial das unterstütze den Verdacht des Handels mit illegalen Betäubungsmitteln durch den 27-jährigen Wohnungsinhaber. Die Ermittlungen dauern an.

In der Kernstadt wurde die Polizei in der Wohnung eines 22-jährigen Mannes aus Uslar fündig und beschlagnahmte ein mit seperaten Lichtquellen und Abluftvorrichtungen ausgestattetes Indoorzelt mit einer kleinen Cannabisplantage. Außerdem wurden bei dem Tatverdächtigen weitere Rauschdrogen und Utensilien sichergestellt, die den Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln begründen, berichtet die Polizei.

Die Polizei war bereits im August auf Anhaltspunkte für das Betreiben einer verbotenen Anzuchtanlage für Cannabispflanzen in Uslar gestoßen.

Die Polizei weist ausdrücklich daraufhin, dass die unerlaubte Anzucht von Cannabispflanzen in so genannten Growrooms und Indoorplantagen kein "Hobby" ist, sondern mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden kann. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.