Schreckschusswaffe

Mann hantiert mit Pistole vor Rewe-Markt: Polizei nimmt ihn fest

+
Rewe: Mann hantiert mit Pistole - Polizei nimmt ihn fest (Symbolbild)

Vor einem Rewe-Markt in Uslar (Landkreis Northeim) hantiert ein Mann mit einer Schreckschusspistole. Die Polizei überwältigt und verhaftet den Mann. 

  • In Uslar (Landkreis Northeim) hat die Polizei einen Mann festgenommen
  • Der Mann hatte mit einer Pistole vor einem Rewe-Markt herumhantiert
  • Die Beamten mussten den Mann überwältigen 

Uslar - Die Polizei hat am Samstagnachmittag (25.04.2020) vor dem Rewe-Markt in Uslar (Landkreis Northeim) an der Wiesenstraße einen Mann überwältigt, der mit einer Schreckschusspistole hantierte. Der 32-jährige Uslarer wurde von Passanten dabei beobachtet, wie er um 16.10 Uhr eine Waffe in der Hand hielt, die einer echten Pistole sehr ähnelte, hieß es bei der Polizei. Er steckte sie schließlich in seine Jackentasche.

Mann hantiert mit Pistole vor Rewe: Polizei muss Mann überwältigen

Unterdessen hatten besorgte Beobachter die Polizei alarmiert. Die beiden angerückten Beamten mussten den 32-Jährigen überwältigen: Er wehrte sich zunächst. Dank ihres besonnenen Einsatzes wurde der 32-Jährige aber außer Gefecht gesetzt, festgenommen und entwaffnet.

Er kam in ärztliche Obhut, berichtet die Polizei. Die Ermittlungen dauern an. Der Mann muss sich nun wegen Widerstand gegen die Polizei und Bedrohung mit einer Pistole verantworten.

Von Frank Schneider 

Nach diversen schweren Raubüberfällen nahm die Polizei in Kassel ein mutmaßliches Räuber-Quartett fest. Gefasst wurden die Jugendlichen nach einem Überfall in Hann. Münden. Beispielsweise soll der Überfall auf einen Rewe-Markt in Fuldatal-Ihringshausen (Landkreis Kassel), bei dem ein Angestellter mit einer Pistole bedroht wurde, auf das Konto des Quartetts gehen. 

Ein anderer Überfall hat sich ebenfalls in Fuldatal-Ihringshausen (Landkreis Kassel) ereignet. Ein Unbekannter hat denRewe-Getränkemarkt überfallen, indem er eine Angestellte mit einer Pistole bedrohe und forderte Bargeld.

Kriminalstatistik Niedersachsen: Zahlen gehen zurück

Insgesamt ist die Kriminalität in Niedersachsen rückläufig. Im Jahr 2019 wurden laut der Kriminalstatistik des Landes Niedersachsen 506.582 Kriminalfälle zur Anzeige gebracht. Im Vergleich zum Höchststand im Jahr 1993 bedeutet dies ein Rückgang um rund 22 Prozent. Nach eigenen Angaben waren die Behörden in rund zwei Drittel der Ermittlungen erfolgreich. Über 200.000 Tatverdächtige wurden im Jahr 2019 ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.