Bilanz

Rockmusik zum Abschluss des Uslarer Weihnachtsmarktes

Rockiges Finale: Die Uslarer Band Rescuer sorgte zum Abschluss noch einmal für einen gut besuchten Weihnachtsmarkt in Uslar. Fotos: Frank Schneider

Uslar – Obwohl der Dezember 2019 nicht mit Glühweinwetter aufwarten konnte, ist das Fazit zum Uslarer Weihnachtsmarkt im Museums-Sattelhof aus Sicht von Organisatorin Gabi Scharberth und Bürgermeister Torsten Bauer rundum positiv.

Auch die Verkäufer und Programmgestalter sind zufrieden, hieß es. „Die Beschicker wollen wieder kommen. Das ist ein gutes Zeichen“, sagte Bürgermeister Bauer. Wieder dabei sein wollen laut Scharberth auch die Vereine, die sich um die Bewirtung im Weihnachtscafé gekümmert haben, Anbieter von Kleinstkunst im Museum sowie die Akteure des Rahmenprogramms.

Das für verschiedene Altersgruppen konzipierte Programm sorgte auch immer wieder für einen vollen Weihnachtsmarkt. Höhepunkt war der Auftritt Uslarer Band Rescuer, berichtet Weihnachtsmarktorganisatorin Scharberth. Aber auch die Afterwork-Party mit dem Schlagerduo Diana & Gil, Auftritten des Grundschulchors Schönhagen/Sohlingen, der Liedertafel Fürstenhagen, mit Flöten- und Gitarrenmusik von Ulrike und Maik Schietzoldt, mit Manni Schmelz & den nordhessischen Tenören sowie die Eröffnung mit einem Flötenkonzert und dem Spielmannszug Bollensen lockten verstärkt Publikum.

Zugpferd für die Jugend war die Kunststoffbahn zum Schlittschuhlaufen. Die Bahn wurde auch an den Vormittagen von Schulklassen gut genutzt, sagte Bürgermeister Bauer. „Gekoppelt mit dem Bilderbuchkino-Angebot der Stadtbücherei“. Positiv bewertete Bauer die überdachten Sitzgelegenheiten an der Schlittschuhbahn sowie das Angebot an Kleinkunst im Museum vom Glasschleifer, über Patchwork-, Filz- und andere Handarbeiten bis hin zu Weihnachtsdeko. Gut sei auch das erweiterte Angebot der Essensstände mit Crêpes, Schmalzkuchen, Burger und Gyros angekommen. Zum Teil ist die Besucherresonanz von den Wochentagen abhängig gewesen, sagte Scharberth. Viele Gäste kamen nach Feierabend, und vier Betriebe hätten ihre kleine Weihnachtsfeier auf den Weihnachtsmarkt verlegt.

Auch Gaetano Nuzzo, der schon über 30 Jahre beim Uslarer Weihnachtsmarkt mitmacht und Pizza und Glühwein anbot, zeigte sich zufrieden mit dem Weihnachtsmarkt-Geschäft und dankte besonders für die Unterstützung durch Gäste, Freunde und Bekannte. Aus seiner Sicht war die Besucherresonanz zum Abend hin immer noch ganz gut.

Und auf die Frage, ob er beim Weihnachtsmarkt 2020 wieder mitmachen will, sagte Nuzzo: „Selbstverständlich“ und fügte hinzu: „Wenn ich gesund und munter bleibe.“ Nuzzo war beim diesjährigen Weihnachtsmarkt erst auf Nachfrage berücksichtigt worden.  shx/fsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.