Ruhiger Jahreswechsel in Uslar und Bodenfelde für Polizei und Feuerwehr

Uslar/Bodenfelde. Für Polizei, Feuerwehr und Rotes Kreuz waren der Silvesterabend und die Neujahrsnacht in Uslar und Bodenfelde eine ruhige Angelegenheit: Es gab keine Einsätze, hieß es am Neujahrsvormittag auf Anfrage.

Das Feuerwerk nach dem Jahreswechsel blieb laut Polizei bisher ohne Folgen, zumindest führte es zu keinem Gebäudebrand oder ähnlichen Fällen. Die Polizei führt das hauptsächlich auf das Feuerwerkverbot in dicht bebauten Innenstadt und Dorfkernen zurück.

In Uslar habe es zwar zunächst Befürchtungen gegeben weil es hieß, Jugendliche seien mit einer Schubkarre voller Böller durch die Innenstadt marschiert. Es gab danach aber keine Beschwerden. Es wurden auch wieder Böller unter anderem in Briefkästen geworden. Passiert ist wohl aber nichts, zumindest wurde der Polizei bis Donnerstagvormittag nichts gemeldet.

Einzig eine Sachbeschädigung ist zur Anzeige gekommen: Silvesterabend oder Neujahrsnacht ist bei einem Auto , das an der Langen Straße geparkt war, ein Außenspiegel abgetreten worden. (fsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.