Ev. Kirche

Diamantene Konfirmation in Uslars St.-Johannis-Kirche mit 24 Jubilaren

Gruppenfoto der Jubilare, die in der St.-Johannis-Kirche in Uslar Diamantene Konfirmation feierten und sich anschließend vor dem Museum trafen, hinten links Pastor Max Apel.
+
Gruppenfoto der Jubilare, die in der St.-Johannis-Kirche in Uslar Diamantene Konfirmation feierten und sich anschließend vor dem Museum trafen, hinten links Pastor Max Apel.

Der Blick zurück auf die vergangenen 60 Jahre seit der Konfirmation stand im Mittelpunkt des Festgottesdiensts anlässlich der Diamantenen Konfirmation der St.-Johannis-Kirchengemeinde Uslar.

Uslar – Pastor Max Apel begrüßte 24 Jubelkonfirmanden, viele in Begleitung, sodass mit der Gemeinde zusammen knapp 70 Personen an dem Gottesdienst in der St.-Johannis-Kirche teilnahmen. 72 wurden vor 60 Jahren konfirmiert. Elf aus dem Kreis sind nach Kenntnis der Kirche verstorben.

Im Gottesdienst ging es um das Thema „Empfangen wie ein Kind“, bezogen auf den Bibelvers aus Markus 10,15: „Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen.“ Das Thema nahm Pastor Apel zum Anlass, zurückzublicken, auch wenn damals mit der Konfirmation Ende März 1961 die Kindheit oftmals zu Ende war und manche direkt zum 1. April 1961 mit einer Lehre begannen.

Der bewusste Rückblick sollte den Jubilaren auch die Möglichkeit geben, sich zu erinnern, wann Gott in den unterschiedlichen Lebensphasen mal mehr und mal weniger zu spüren war. Pastor Apel: „Vielleicht fühlten sich die Jubilarinnen und Jubilare gerade in schweren Phasen begleitet.“ Für die Gegenwart und die Zukunft empfahl Pastor Apel, sich vertrauensvoll auf das Leben einzulassen, in dem Gott wirkt: Man könne darauf vertrauen, dass Gott sich kümmere.

Das gemeinsam gesprochene Glaubensbekenntnis erinnerte an die Taufe aus Kindheitstagen und an das Ja zum christlichen Glauben bei der Konfirmation vor 60 Jahren. Ein Segen erneuerte den Zuspruch von Gott: Dass Gott Gutes bewirkt und die Jubilare an jedem Tag begleitet. Wegen der Pandemie-Situation standen die Jubilare zum Segen an ihren Plätzen. Die Übergabe der Urkunden fand nach dem Gottesdienst vor der Kirche statt. Gemeinsam ging es dann zum Gruppenfoto vor das Museum.

Teilgenommen haben Sabine Tomszak, geb. Zimmermann, Brigitte Arm, geb. Dornieden, Karl-Heinz Driehorst, Gisela Gronwald, geb. Holz, Heinz Holze, Dietmar Joeris und Lisa Teuteberg, geb. Kunoth (alle Uslar), Karin Lüder, geb. Tepperwien (Allershausen), Willi Mönchmeyer (Dinkelhausen), Margret Paggen, geb. Schulte (Eschershausen), Heide Heepe-Horstmann, geb. Horstmann und Wilfried Keese (beide Sohlingen, Klaus Horstmann und Karin Müller-Ellermeier, geb. Hilke (beide Vahle), Elvira Schwedler, geb. Kulp (Wiensen), Roswitha Menke, geb. Schlufter (Beverungen), Elke Jürgens, geb. Pflanz (Holzminden), Marie-Luise Kahle, geb. Hartmann (Vardeilsen), Elke Stapp, geb. Ebbighausen (Bremen), Bernd Steineke (Wolfsburg), Rainer Ahrens (Bremerhaven), Ingeborg Forstbach, geb. Jörn (Bad Zwischenahn), Renate Groß, geb. Biermann (Görrisried) und Siegbert Heese (Berlin). (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.