Projekt im Studium

Studentin startet in Uslar Osteraktion für Senioren

Michal Friedrich am Briefkasten im Familienzentrum: Dort und bei ihr Zuhaus kann man die Ostergrüße einstecken oder zuschicken, wenn man sich an der Aktion für älteren Menschen beteiligen möchte, zu der die Studentin aufruft.
+
Aktion Ostergrüße: Michal Friedrich will älteren Menschen in Seniorenheimen im Uslarer Land eine Freude bereiten und ruft auf, für sie zu basteln, zu schreiben oder zu malen.

Michal Friedrich aus Uslar hat die Aktion Ostergrüße ins Leben gerufen. Senioren, die allein sind, sollen bedacht werden.

Uslar – Freude und Hoffnung schenken. Das wünscht sich Michal Friedrich aus Uslar vor allem für die älteren Menschen im Uslarer Land. Sie möchte ihnen eine Freude bereiten und hat die Aktion Ostergrüße ins Leben gerufen. Dabei sollen ganz viele Grüße – in welcher Form auch immer – gesammelt und in Seniorenheimen der Region verteilt werden.

Michal Friedrich, 24 Jahre alt, studiert in Berlin Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule und startet das Ostergrüße-Projekt im Rahmen ihres Studiums als Projektarbeit. Dabei hat sie für das Projekt ihren Blick auf die Stadt Uslar und ihre Ortsteile gerichtet. Ihre Fragen lauten aus dem sozialen Blickfeld: Was ist da, was wird benötigt? Eine ihrer Antworten lautet: Viele ältere Menschen sind allein zu Haus und können derzeit beispielsweise in den Seniorenheimen wegen der Coronavirus-Pandemie keinen Besuch bekommen.

So sind für ihre Aktion die Menschen aufgerufen und eingeladen, sich zu beteiligen. Alle Altersklassen sollten mitmachen, sagt Michal Friedrich und verweist darauf, dass sich alle Menschen angesprochen fühlen sollten: Jung und Alt.

Bei der Form der Ostergrüße ist alles möglich: Bastelarbeiten, Bilder malen, Geschichten, Gedichte, Gedanken und Briefe verfassen. „Es muss auch nichts Kompliziertes sein“, fügt Michal Friedrich, dass es keine Vorgaben für die Aktion Ostergrüße gibt.

Folgendes Vorgehen ist vorgesehen: Wer sich an den Ostergrüßen für ältere Menschen beteiligen will, hat Zeit, seine Beiträge bis zum 31. März in diese Briefkästen zu werfen oder zu schicken: Familie Friedrich, Goethestraße 9 in Uslar und Familienzentrum Uslar, Bahnhofstraße 2. Die Organisatorin versichert, dass die Ostergrüße vertrauensvoll in Seniorenheimen verteilt werden. Gegebenenfalls ist auch eine Abholung möglich, wenn keine anderen Möglichkeiten bestehen, die Ostergrüße an die genannten Adressen zu bringen oder zu schicken. Ansprechpartnerin ist dann die Organisatorin Michal Friedrich selbst unter Telefon 0 55 71/44 79.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.