Bereich Uslarer Ortsteile

Sieg für die Stadtwerke Uslar: Konzessionsvertrag für Stromnetz unterzeichnet

Uslar. Die Stadtwerke sollen nach dem Willen der Stadt Uslar Betreiber des Stromnetzes für die Uslarer Ortsteile werden.

Von einem Prozess, der länger dauert, aber von großem Wert für die Stadt Uslar und die Stadtwerke Uslar GmbH ist, sprachen die Spitzenvertreter beider Seiten, als sie in der Uslarer Stadtverwaltung den Konzessionsvertrag für das Stromnetz der Uslarer Ortsteile unterschrieben. Damit haben die Stadtwerke von der Stadt Uslar die Erlaubnis erteilt bekommen, Strom durch das Netz in 17 Ortsteilen zu leiten.

Bisher sind die Stadtwerke Netzbetreiber in der Kernstadt Uslar und in Allershausen. Seit mehreren Jahren schon wollen sie das auch für die restlichen Ortsteile sein und die Energienetz Mitte GmbH, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der EAM GmbH & Co. KG, ablösen.

Dazu ist es jetzt erst gekommen, weil zuletzt die Energienetz Mitte eine einstweilige Verfügung erwirkt und eine gerichtliche Überprüfung des Ausschreibungsverfahrens in die Wege geleitet hatte. Grund: Die Energienetz Mitte wollte weiter Netzbetreiber bleiben. Die Stadt Uslar hatte sich aber für die Stadtwerke entschieden.

Vor Gericht entschieden

In der Berufungsinstanz vor dem Oberlandesgericht Celle wurde letztlich bestätigt, dass das Ausschreibungsverfahren richtig gelaufen ist. Das werten Stadtverwaltung und Stadtwerke als großen Erfolg, vor allem die Stadtwerke sehen es als Beweis, dass sie ihr Handwerk verstehen. „Als kleiner Netzbetreiber sind wir stolz darauf“, sagte Geschäftsführer Martin Adolph.

Schließlich habe man viel Arbeit investiert und ein attraktives Angebot unterbreitet. Und es liegt noch mehr Arbeit vor den Stadtwerken: Sie treten jetzt in Verhandlungen mit der Energienetz Mitte, um das Stromnetz für die Uslarer Dörfer zu kaufen.

Über Zahlen wollen die Stadtwerke erst Angaben machen, wenn Daten der Energienetz Mitte vorliegen. Erst dann könne alles eingeordnet werden. Die Kostenansätze würden zudem von der Landesregulierungsbehörde geprüft.

Versorgungssicherheit

Wichtig ist den Stadtwerken die Versorgungssicherheit, sagte Martin Bense als Leiter des Netzbetriebs Strom. Er kündigte Infrastrukturmaßnahmen an, um für mehr Stromsicherheit zu sorgen. Details nannte er noch nicht. Sicher ist, dass die Stadtwerke mehr investieren, als sie abschreiben, sagte Geschäftsführer Adolph. Fest stehe, dass die Stadtwerke mit der Übernahme ihren Netzbetrieb verdoppeln und daher auch ihr Personal verstärken wollen. Insgesamt sei der Schritt eine Zukunftssicherung.

Bürgermeister Torsten Bauer, kraft Amtes Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke GmbH, hob den Vorteil hervor, dass man künftig auch auf den Dörfern den Stromanbieter vor Ort habe. (fsd)

Rubriklistenbild: © Foto: Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.