Orientierungswoche statt Praktikum

Sollingschule in Uslar: Betriebe werben für Ausbildungsberufe

Stephan Sielhorst (Poco Einrichtungsmärkte) stellte während der Orientierungswoche in der Sollingschule Uslar Ausbildungsberufe im Bereich Handel und Verkauf vor.
+
Experten aus der Praxis: Stephan Sielhorst (Poco Einrichtungsmärkte) stellte Ausbildungsberufe im Bereich Handel und Verkauf vor.

Die Coronapandemie trifft die Zehntklässler besonders: Schulpraktika und Berufsorientierungsmessen fallen aus. Darum hat die Sollingschule Uslar eine Orientierungswoche zur Berufswahl organisiert.

Uslar - „Wir wollen die Schülerinnen und Schüler gut informieren, wie der Übergang Schule-Beruf individuell geplant werden kann“, sagt Lehrerin Jutta Obermann-Knispel vom Fachbereich Wirtschaft, die mit Sozialpädagogin Sonja Gierke die Projektwoche mit regionalen Berufsexperten und Ausbildern koordiniert hat. Begleitet wurde das Programm durch die Wirtschaftslehrkräfte Brigitte Schilling, Steffi Piper, Kathrin Wieters und Lars Henne

Man wolle den Abschlussklassen Anregungen, Ideen und Orientierung für die Berufswahl geben, so Sozialpädagogin Gierke. „Denn in acht Monaten verlassen sie hoffentlich mit einem guten Abschluss unsere Oberschule und für jeden sollte dann die Berufsplanung feststehen und bestenfalls der Ausbildungsvertrag vorzeitig in der Tasche sein.“

Jeden Tag wurden den Schülern in der Projektwoche verschiedene Einheiten zur Berufsorientierung angeboten. Dabei mussten sich die Jugendlichen mit ihrer individuellen Berufswahl auseinandersetzen, Bewerbungsunterlagen erstellen und eine Power-Point-Präsentation erarbeiten – wie nach einem regulären Praktikum üblich. Außerdem gab es Bewerbungstrainings sowie Vorträge von Ausbildungsbetrieben und Berufsexperten.

Die Krankenkasse AOK habe mit Jan-Erik Bergmann und Celina Gieseler zwei Module zum Bewerbungsverfahren angeboten, meldet de Oberschule. Informationsmaterial wurde verteilt. Abschließend gab es Hinweise von Berufsberaterin Petra Gerke von der Agentur für Arbeit zum Thema Bewerbung.

Sozialpädagogin Gierke freute sich darüber, dass so viele regionale Berufsexperten spontan gekommen seien. „Einige unschlüssige Schüler konnten in dieser Woche einen direkten Kontakt zu den Ausbildern herstellen.“ Im Frühjahr werden sich dann die Berufsbildenden Schulen vorstellen.

Infos aus erster Hand gab es über folgende Ausbildungsberufe: Land- und Baumaschinenmechatroniker von Christian Filmer (Fa. Wilhelm Filmer), Kaufleute für Bürokommunikation von Carina Utermöhle (Concordia Versicherung), Versicherungskaufleute von Dietmar Obermann und Jacqueline Nolte (Concordia), Friseurhandwerk und Kosmetik von Friseurmeisterin Petra Mester, Metallbauer von Doris Idahl (Bauschlosserei Idahl und Teklenburg), Hotel- und Restaurantfachleute sowie Köche von Annika Scholz (Landhotel am Rothenberg). Stephan Sielhorst (Poco-Einrichtungsmärkte Hardegsen) sprach über Informatikkaufleute, Kaufleute für Büromanagement, Lageristen, Fachkräfte für Lagerlogistik, Verkäufer und Einzelhandelskaufleute.

Betriebe aus der Region, die ab August 2021 Ausbildungplätze anzubieten haben, können sich an die Sollingschule wenden. Die Schule wird die Infos an interessierte Schüler und Schülerinnen weitergegeben. (shx)

Kontakt: Telefon 05571-2713 oder E-Mail an sonja.gierke@sollingschule.eu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.