Daniel Althaus Vorsitzender

Sollingverein Uslar präsentiert sich jünger und weiblicher

Der neue Vorstand des Sollingvereins Uslar mit (von links) dem neuen Vorsitzenden Dr. Daniel Althaus, Sophie Kauke, Dr. Helmut Volpers, Ilka Gummich, Fritz Pauluweit und Frank Jörn.
+
Der neue Vorstand des Sollingvereins Uslar mit (von links) dem neuen Vorsitzenden Dr. Daniel Althaus, Sophie Kauke, Dr. Helmut Volpers, Ilka Gummich, Fritz Pauluweit und Frank Jörn.

Der Sollingverein Uslar hat während seiner Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt.

Uslar – Das Ergebnis versteht der neue Vorsitzende Dr. Daniel Althaus (Ahlbershausen) als Signal: „Der Sollingverein in Uslar soll in Zukunft jünger und weiblicher werden.“

Der langjährige bisherige Vorsitzende Dr. Helmut Volpers (Uslar) betonte, „es ist Zeit für einen Wechsel, die Zukunftsfähigkeit des Vereins ist nur mit einer jungen Mannschaft gewährleistet“. Dr. Volpers wird dem Vorstand in der Funktion des zweiten Vorsitzenden noch für eine Wahlperiode angehören.

Für den ausscheidenden Werner Driehorst (Uslar) wurde als Schriftführerin Ilka Gummich (Uslar) gewählt. Auf seinem Posten bestätigt wurde als Kassenwart Fritz Pauluweit (Uslar).

In Zukunft wird die Vorstandsarbeit durch Beisitzerinnen und Beisitzer unterstützt, die sich um bestimmte Aufgabenfelder kümmern. Als die ersten entsprechenden Funktionsträger wurden benannt: Für den Bereich Tierschutz Sophie Kauke (Vorsitzende des Tierschutzvereins Uslar) und Frank Jörn für Pflege und Erhalt des Sollingturms. Weitere Beisitzer zum Beispiel für das Thema Innenstadtsanierung sollen demnächst folgen.

Dr. Volpers machte in seinem Abschiedsvortrag auf die schwierige Lage vieler Vereine, die unter Mitgliederschwund zu leiden hätten, aufmerksam. Der Sollingverein könne nur überleben, wenn er sich neben der Regionalgeschichte auch den gegenwärtigen und zukünftigen Problemen des Sollings und aktuellen Themen widmet. Die „heraufziehende Gefahr einer Überbauung der bewaldeten Sollinghöhen durch Windkraftanlagen“ bezeichnet er als wichtiges Zukunftsthema.

Generell sieht er das Uslarer Land im Aufwärtstrend: „Wir haben in Deutschland erstmals seit Jahrzehnten wieder eine Stadtflucht, der ländliche Raum wird für viele Menschen attraktiv, davon profitiert auch Uslar.“ Der Sollingverein Uslar will sich daher noch aktiver als bisher um aktuelle Themen wie die Stadtsanierung, Innenstadtgestaltung und eine funktionierende Infrastruktur für junge Familien kümmern. Auch die ökologische Situation, die Tier- und Pflanzenwelt des südlichen Sollings, sollen stärker in den Fokus rücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.