Ab dem Sommer rollen die Autos über die Lange Straße in Uslar

Die Tage sind gezählt: Die Lange Straße in Uslar wird im Sommer wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben. Archivfoto:  Dumnitz

Uslar. Wann wird die Fußgängerzone denn nun geöffnet? Diese Frage beschäftigt derzeit die Menschen in Uslar. Die Antwort darauf fällt derzeit noch nicht präzise aus.

Bürgermeister Torsten Bauer grenzt den Zeitraum auf den Sommer ein. Denn: Der Beschluss zur Öffnung der Fußgängerzone ist umfangreicher als nur die reine Öffnung der Langen Straße für den Fahrzeugverkehr. Es geht vor allem auch darum, die Innenstadt attraktiver zu gestalten. Der Bürgermeister sprach von einem einkaufsfreundlichen Anziehungspunkt.

Nach den Beratungen und der Abstimmung im Stadtrat am 24. März mit 15:14 für die Öffnung hat es bereits mehrere Gesprächsrunden gegeben, berichtet der Uslarer Bürgermeister. So stand am Anfang ein Treffen mit der Straßenverkehrsbehörde, damit der formelle Teil im Vorfeld abgeklärt ist, sagte Bauer.

Mehrere Zusammenkünfte

Ende April folgte ein Treffen mit der Wirtschaftsvereinigung Region Uslar, um Anwohner und Geschäftsleute mitzunehmen. Außerdem gab es vor kurzem eine Zusammenkunft mit den Geschäftsleuten, die an der Langen Straßen Außenbereiche nutzen. Dabei ging es um Gestaltungs- und Sicherheitsfragen.

In einer Tagung am Donnerstag, 28. Mai, mit dem Arbeitskreis Innenstadt sollen dann alle Ergebnisse und Vorschläge für die Gestaltung der Langen Straße zusammengetragen werden. Bauer machte dazu erneut deutlich: „Wir brauchen zur Öffnung der Fußgängerzone eine Gestaltungskonzept.“ Wichtig ist dem Bürgermeister, dass an diesem Prozess alle entscheidenden Personen beteiligt sind. Bauer nennt dazu die Planer (Stadtverwaltung), die Entscheider (Stadtrat) und die Betroffenen (Geschäftsleute und Bürger). Damit würde das Ganze auf eine breite Basis gestellt.

Straßenführung

Kein Geheimnis ist, dass es beim Gestaltungskonzept zunächst um die Straßenführung und um die Anordnung von Parkraum geht. Von den Kosten her sieht der Bürgermeister alles als machbar an und verweist auf den städtischen Bauhof. Auch die Wirtschaftsvereinigung Region Uslar wolle sich finanziell an der Gestaltung beteiligen.

Bauer sagt außerdem, dass darüber Einigkeit erzielt worden sei, dass der fließende und ruhende Verkehrs kontrolliert werden müsse.

Lesen Sie dazu auch:

- Stadtrat votiert mit 15:14 für Öffnung der Fußgängerzone in Uslar

- So verlief die Debatte über die Zukunft der Fußgängerzone in Uslar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.