Vier Verletzte

Sommerreifen führten zu schwerem Unfall in Uslar

Uslar. Grund für den schweren Verkehrsunfall mit drei Schwer- und einem Leichtverletzten am Donnerstag gegen 17.15 Uhr auf der Bundesstraße 241 zwischen Bollensen und Uslar waren laut Polizei Sommerreifen.

Der Citroen Berlingo eines 42-jährigen Mannes aus Uslar war nur mit Sommerreifen bestückt. Das Auto, das von Bollensen aus in einer Kurve auf schneeglatter Fahrbahn ins Schlingern kam stieß mit dem entgegenkommenden Fiat Panda frontal zusammen, den eine 23-jährige Frau aus Oberweser steuerte.

Lesen Sie auch:

-Schwerer Unfall mit drei Verletzten bei Uslar

Durch den Zusammenprall drehten sich die beiden Fahrzeuge. Unmittelbar hinter dem Citroen fuhr ein 31 Jahre Uslarer mit seinem BMW. Der Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf, er blieb unverletzt. Durch den Zusammenstoß sind der Citroen und der Fiat Totalschaden.

Der 42-jährige Fahrer überstand den Unfall mit leichten Verletzungen. Die 23-Jährige und ihre 24 Jahre alte Mitfahrerin aus Uslar wurden laut Polizei schwer, aber nicht lebensbedrohlich, verletzt. In dem Fiat war zum Unfallzeitpunkt zudem noch ein 25 Jahre alter Beifahrer aus Kalefeld, der leicht verletzt wurde. Die Verletzten wurden jeweils mit vier Rettungswagen in das Göttinger Uniklinikum und ins Northeimer Krankenhaus transportiert.

Die drei Insassen des Fiats waren im Fahrzeug eingeklemmt und wurden durch die Uslarer und Bollenser Feuerwehr befreit. Die Bergung der schwerverletzten Fahrerin war laut Stadtbrandmeister Jörg Jacob schwierig. Die komplette Fahrerseite musste aufgeschnitten werden.

Wegen der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße komplett bis gegen 21 Uhr gesperrt. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei aus Northeim, die den Unfall aufnahm, auf 16.000 Euro. Beamte der Uslarer Polizei waren fast zeitgleich bei zwei weiteren Unfällen im Solling im Einsatz. Gegen 15.50 Uhr war ein 18-jähriger Autofahrer mit seinem Wagen auf dem Lakenhausweg zwischen dem Neuen Teich und Torfhaus unterwegs. Er rutschte von der schneebedeckten Fahrbahn in den Grabe, blieb aber unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 6000 Euro. Gegen 17 Uhr kam dann eine 18-jährige Fahrerin aus Holzminden mit ihrem Wagen auf der Straße zwischen Dassel und Silberborn in einer Kurve ins Rutschen. Auch ihr Auto landete im Straßengraben. Die Fahrerin blieb unverletzt, den Schaden am Fahrzeug schätzt die Polizei auf 1500 Euro. (jde)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.