Neuer Ortsrat

Sonja Gierke ist neue Ortsbürgermeisterin in Volpriehausen

Der neue Ortsrat Volpriehausen mit (von links) Dennis Exner, Peter Tischbier, dem stellvertretenden Ortsbürgermeister Henrik Schwarz, Ortsbürgermeisterin Sonja Gierke, Harry Musiol, Thorsten Möhlenhoff, Sabine Sorge-Stülzebach und Tatjana Liebner. Ulrich Otte fehlte entschuldigt. Die bunten Schirme vorn im Bild waren eine Aktion der Ortsratskandidaten vor der Wahl, um ins Gespräch zu kommen und die Wahlbeteiligung zu erhöhen.
+
Der neue Ortsrat Volpriehausen mit (von links) Dennis Exner, Peter Tischbier, dem stellvertretenden Ortsbürgermeister Henrik Schwarz, Ortsbürgermeisterin Sonja Gierke, Harry Musiol, Thorsten Möhlenhoff, Sabine Sorge-Stülzebach und Tatjana Liebner. Ulrich Otte fehlte entschuldigt. Die bunten Schirme vorn im Bild waren eine Aktion der Ortsratskandidaten vor der Wahl, um ins Gespräch zu kommen und die Wahlbeteiligung zu erhöhen.

Sonja Gierke tritt die Nachfolge von Gerd Kimpel an und ist zur neuen Ortsbürgermeisterin Volpriehausens gewählt worden.

Volpriehausen – Die neue Ortsbürgermeisterin Sonja Gierke übernimmt auch die Aufgaben einer Ortsbeauftragten in Volpriehausen. Als stellvertretender Ortsbürgermeister wurde Henrik Schwarz gewählt.

Bei den Wahlen während der konstituierenden Sitzung des Ortsrates im evangelischen Gemeindehaus vor zehn Zuhörer herrschte Einstimmigkeit. Neben Gierke und Schwarz gehören dem neuen Volpriehäuser Ortsrat Dennis Exner, Tatjana Liebner, Thorsten Möhlenhoff, Harry Musiol, Sabine Sorge-Stülzebach, Peter Tischbier und Ulrich Otte an. Otte fehlte entschuldigt.

Bei der Verabschiedung von Gerd Kimpel, der 20 Jahre im Ortsrat saß und die letzten zehn Ortsbürgermeister war, würdigte Uslars Bürgermeister Torsten Bauer Kimpels langjährige Verdienste für die Ortschaft.

Der neue Ortsrat übergab dem scheidenden Ortsbürgermeister, der als Stadtratsherr beratendes Mitglied im Ortsrat ist, ein Abschiedsgeschenk. Kimpel habe viel bewegt. Sein Steckenpferd ist das Freibad, hieß es. Und er sei für das Einwerben von Sponsorengeld für Anschaffungen für die Ortschaft und insbesondere durch seine Hartnäckigkeit, verschiedene Maßnahmen voranzutreiben, bekannt.

In Abwesenheit wurde Elli Bolz verabschiedet und ihr für ihr Engagement für Volpriehausen gedankt. Kimpel und Bolz erhielten Buchgeschenke von Bürgermeister Bauer.

Als Vertreter für den Vorstand des Unterhaltungsverbands Schwülme wurden Tatjana Liebner und als Stellvertreter Peter Tischbier sowie für die Mitgliederversammlung des Unterhaltungsverbands Dennis Exner und als Stellvertreter Ulrich Otte benannt und gewählt. Ortsbürgermeisterin Gierke sagte, dass im neuen Ortsrat alle motiviert seien, Volpriehausen weiterzuentwickeln und gut aufzustellen. Man wolle als Team agieren, Ideen sammeln und viel Gutes für das Gemeinwesen umsetzen. Am Gestaltungsprozess der Ortschaft dürfe sich zudem jeder Bürger beteiligen.

Auch die Nachrücker auf der Wählerliste, Janina Scholz, Gianna Scholz und Denis Ziaja, sind willkommen, sich mit einzubringen, da man als Team auf der Bürgerliste gestartet sei. Als größte Ortschaft nach der Kernstadt Uslar verfüge Volpriehausen über eine gute Infrastruktur, die sich zeitbedingt wandele. Der Anbau am Kindergarten/Krippe und weitere Baulandflächen im Neubaugebiet Papenfeld seien ein gutes Signal für Volpriehausen und die Bollert-Region. Sonja Gierke kündigte zudem an, dass alle Ortsratsmitglieder als Ansprechpartner für die Einwohner bereitstünden. Künftig werde es regelmäßig Ortsratssitzungen geben.

Während der Einwohnerfragestunde rückte der Friedhof in den Mittelpunkt: Dort müsse Laub beseitigt werden. Zudem wurde die Arbeit der Firma kritisiert, die sich um den Friedhof kümmert. Die Toilette sei zugeschlossen und das Blumengesteck vom Volkstrauertag 2020 habe im Sommer noch auf dem Gedenkstein gelegen. Der neue Ortsrat werde die Situation künftig vermehrt beachten.

Einmütig hat der Ortsrat einen Zuschuss von 1000 Euro für die Unterhaltung der Wirtschaftswege 2021 für den Realverband und die Übertragung des verbliebenen Ortschaftsgelds in das Jahr 2022 beschlossen. (fsd)

Verabschiedung: Gerd Kimpel (rechts) war zehn Jahre Ortsbürgermeister und 20 Jahre im Ortsrat Volpriehausen, links Uslars Bürgermeister Torsten Bauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.