Betreiber kommen für Personalkosten auf

Stadt Uslar schafft Vollzeitstelle für Betreuung der beiden Bäder 

+
Alle zufrieden: Christina Johanning (von links), die neue Schwimmmeisterin Sara Krebs, Annika Wilke und Bürgermeister Torsten Bauer. Fotos: Frank Schneider

Uslar / Volpriehausen. Die Suche nach einem Schwimmmeister fürs Uslarer Badeland und das Freibad Volpriehausen war vor Kurzem noch wie ein schwieriges Unterfangen ohne große Aussicht auf Erfolg. 

Das Badeland hatte zum Beispiel eine Teilzeitstelle ausgeschrieben und keine Bewerbung erhalten.

Gerd Kimpel, der sich für die Bürgerinitiative Bollert-Dörfer federführend ums Freibad kümmert und zugleich Ratsherr ist, gab den Anstoß für eine Lösung, die inzwischen zur vollsten Zufriedenheit auf allen Seiten führt. Die Stadt hat eine unbefristete Vollzeitstelle geschaffen, mit Sara Krebs eine engagierte Fachangestellte für Bäderbetriebe gefunden, die sich ums Badeland und das Freibad Volpriehausen kümmert.

Bürgermeister Torsten Bauer sagte bei der Vorstellung der neuen Schwimmmeisterin im Badeland, dass zuvor der Stadtrat in Richtung der beiden Bäder deutliche Signale gesetzt habe, als er für die kommenden Jahre die weitere finanzielle Unterstützung beschlossen hat, ohne die die Bäder nicht weitergeführt werden könnten.

Die Personalkosten werden von den Bäderbetreibern aufgebracht, die Schwimmmeisterin von der Stadt bezahlt. Alle Seiten sprechen von einer guten Lösung. Vor allem Sara Krebs gefällt es gut und auch im Uslarer Land: Sie ist inzwischen hierher gezogen.

Die 44-Jährige stammt aus Northeim, ist von Haus aus Diplom-Pädagogin und hat 2014 in Sarstedt zur Fachangestellten für Bäderbetriebe umgesattelt. Sie ist ledig, schwimmt, radelt und liest gern. Und sie kommt in ihrem Beruf gut an, berichtet Christina Johanning von der Bürger-Genossenschaft, die das Badeland betreibt, über die bisherige Resonanz auf die neue Schwimmmeisterin. Sara Krebs arbeiten von Montag bis Mittwoch im Badeland, Donnerstag und Freitag im Freibad Volpriehausen sowie jeweils ein Wochenende im Freibad und eins im Badeland.

Aufsicht gesucht

Für die weitere Schwimmaufsicht in den Bädern werden noch Helfer gesucht. Voraussetzung ist das Rettungsschwimmabzeichen in Silber und ein Alter ab 18 Jahren. Sie können sich fürs Uslarer Badeland bei Christina Johanning, Telefon 0 55 71/91 68 08, und fürs Freibad Volpriehausen bei Annika Wilke, Tel. 0 55 73/93 80 91, melden. 

Badeland profitiert von Hagebaumarkt-Jubiläum

urchweg positiv fällt das Fazit der Bürgergenossenschaft fürs Uslarer Badeland hat nach der Wohltätigkeitsveranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Uslarer Hagebaumarktes aus. Der Baumarkt stellte den Badbetreibern Preise für eine Tombola zur Verfügung, für die sie Lose für 50 Cent das Stück an beiden Jubiläumstagen verkauften. 

Dabei wurde nicht nur finanziell gesehen mit 2500 verkauften Losen und einem Erlös von 1250 Euro ein großer Erfolg erzielt, sondern vor allem das Badeland in den Fokus gerückt: „Zahlreiche Uslarer sind auf uns zugekommen, haben sich nach dem Badeland erkundigt und echtes Interesse gezeigt. Wir haben tolle Gespräche geführt und auch mit dem Team des Hagebaumarktes viel Spaß gehabt“, freute sich Christina Johanning von der Bürgergenossenschaft. 

Zudem war es schön zu sehen, wie viele glückliche Gewinner vor Ort waren und Pflanzen, Werkzeuge, Dekorationsartikel und mehr mit nach Hause nehmen konnten. Den Hauptpreis, einen 500-Euro-Reise-Gutschein, gewann Gaetano Nuzzo (Uslar). 

Auch die DLRG war laut Christina Johanning sichtlich zufrieden nach ihrer Beteiligung am Marktjubiläum mit Bratwurst- und Getränkeverkauf. Bratwurst und Getränke finanzierte der Baumarkt, sodass die DLRG wie auch die Bürgergenossenschaft den gesamten Umsatz für ihre Arbeit nutzen können. 

Bei dem Jubiläum haben viele profitiert, berichtet Christina Johanning und dankt im Namen von Badeland und DLRG für die Möglichkeit, sich zu zeigen und für die finanzielle Unterstützung. Zudem lobte sie den Einsatz aller ehrenamtlich Aktiven. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.