Verein Kunstkitsch lädt ein

Steimke wird Festival-Ort: 17 Bands spielen auf dem Gutshof bei Uslar

+
Gruppenbild: Der neue Kulturförderverein Kunstkitsch richtet als erste Veranstaltung das neue „Zeitfrei!“-Festival auf der Steimke aus.

Drei Tage Kunst, Musik, Kultur und Kitsch. Das verspricht der neue Kulturverein Kunstkitsch e. V. auf der Steimke zwischen Uslar und Schoningen.

Er veranstaltet dort das erste Festival unter dem Titel „Zeitfrei!“. Termin ist das Wochenende vom 24. bis 26. Mai. Auf der Steimke soll damit „ein neuer Kulturort geschaffen werden und eine Alternative zu gängigen Veranstaltungen“, schickt Malte Stabenau vom Verein Kunstkitsch voraus. Unter anderem sollen Jugendliche bis 14 Jahren freien Eintritt erhalten, das Ganze damit auch familienfreundlicher sein.

Wichtig ist den Festivalveranstaltern, dass die Besucher mitmachen, mitwirken und mitfeiern können. Neben Live-Musik von 17 Bands soll es Workshops, Ausstellungen, Vorträge, Lesungen und eine offene Bühne für jedermann geben.

Insgesamt sind eine große und zwei kleine Bühnen vorgesehen, eine in der bekannten Kulturscheune der Steimke, in der die Inhaber-Familie von Robert und Corrie Schöning immer wieder Konzerte und ähnliche Veranstaltungen anbietet.

Beim Zeitfrei!-Festival spielen 17 Bands der Musikrichtungen Singer/Songwriter, Rock, Pop, Garage, Punk und Psychedelic Rock: Aufgelistet werden Anderes Holz, Another Mother, Beatrevolver, Cynthia Nickschas & Friends, Friederike, Hannes Weyland, Lennard Bertzbach, One Take Toni, Pif, Rainer Von Vielen, Reini Exquisit, Rosa Hölger, Safe To Surf, Satanic Hippies, Simon Wood, Tempel und Zeitlang.

Angeboten wird auf dem weitläufigen Gelände der Steimke für das Festival auch ein Campingplatz. Wichtig ist den Veranstaltern, mit dem Festival einen Ort zu erschaffen, an dem Menschen ihren Alltag für eine kleine Zeitperiode in den Hintergrund stellen können, steht in einer Broschüre zur Festival-Premiere. Es gehe um ein Hier und Jetzt für Alle.

So gibt es beispielsweise die „Egoschweinerampe“. So wird die offene Bühne genannt, die die Gastgeber für das Festival entwickelt haben. Man meldet sich an einem Bühnenautomaten an, von dem man ein farbiges Plättchen erhält. Der Auftritt wird über eine Bühnenampel geregelt.

Der Eintritt kostet für alle drei Tage 40 Euro, zudem gibt es Tagestickets an der Abendkasse und unter anderem Mengenrabatt ab fünf Tickets. Online kann man Karten zum Beispiel hier bestellen: www.friendsclub-shop.de/tickets

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.