Amtsinhaber lag vorn

Bauer und Fuchs gehen in die Stichwahl um Uslars Bürgermeisteramt

Torsten Bauer (links) und Volker Fuchs am Sonntag im alten Rathaus in Uslar: Sie gehen am 8. November in die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Uslar.
+
Mit Abstand freuten sich Torsten Bauer (links) und Volker Fuchs am Sonntag im alten Rathaus, nachdem das vorläufige Wahlergebnis für die Bürgermeisterwahl in Uslar aber kein Sieger feststand. Jetzt müssen sich Amtsinhaber Bauer und Herausforderer Fuchs in zwei Wochen erneut dem Wählerwillen stellen.

Um 19.28 Uhr war am Sonntag alles ausgezählt für die Bürgermeisterwahl in Uslar: Torsten Bauer (CDU) und Volker Fuchs gehen in die Stichwahl.

Uslar. Keiner der fünf Kandidaten schaffte die 50-Prozent-Hürde, um im ersten Anlauf zu gewinnen. Aber Amtsinhaber Torsten Bauer (CDU) holte mit 43,69 Prozent mit Abstand die meisten Stimmen. Er geht jetzt in die Stichwahl am Sonntag 8. November, gegen Volker Fuchs.Der unabhängige Kandidat Fuchs, als ärgster Konkurrent Bauers gehandelt, landete mit 26,50 Prozent abgeschlagen hinter dem Amtsinhaber. Dahinter folgten SPD-Kandidat Sven Borchert mit 14,84  Prozent und die Einzelbewerber Sebastian Pfeiffer (10,87 Prozent) und Stephan Kaiser (4,10 Prozent). Sie sind ausgeschieden.

Bauer holte in zehn Ortsteilen über 50 Prozent, Fuchs überflügelte ihn in drei Wahlbezirken. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,92 Prozent. Wahlberechtigt waren 11 795 Bürger. In den Ortsrat Kammerborn wurden Matthias Rieger mit 28,67 %, Robert Niemann (25 %), Julian Saller (11.47 %), Lea Bunke (10,55 %) und Melanie Kunze /6,88 %) gewählt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.