Stützwand am Kupferhammer in Uslar soll 2019 erneuert werden

+
Die Schäden sind nicht zu übersehen: Die Stützwand der Straße Kupferhammer muss erneuert werden.

Uslar. Die Straße Kupferhammer mit der maroden, rund 100 Meter langen Stützwand zur Bundesstraße 241 (Auschnippe) könnte im Jahr 2019 saniert werden, wenn die Erneuerung der Auschnippe und Wiesenstraße abgeschlossen ist.

Das erklärte Uslars städtischer Tiefbauingenieur Volker Mäder im Nachgang zur Sitzung des städtischen Bau-, Brandschutz- und Betriebsausschusses in der Rathaushalle. Er schätzt das Kostenvolumen für die Arbeiten auf rund 500.000 Euro plus eine Summe X, die wegen der Preissteigerung einzuplanen sei. Das Problem der maroden Stützmauer ist seit langem bekannt, und jedes Jahr messen Statiker, ob sich die Mauer bewegt. „Bislang sind es nur wenige Millimeter, wir müssen jedoch vorbereitet sein, falls es zu größeren Abweichungen kommt“, sagte Mäder. Niemand könne voraussagen, wie lange die Wand hält. „Wir wollen 2017 handlungsfähig sein.“

Deshalb hat die Stadtverwaltung Pläne entwickelt, die jetzt in der Ausführungsplanung münden sollen. Im Ausschuss erläuterte Mäder, dass die vorhandene Mauer durch eine Betonwand ersetzt werden solle, die deutlich höher ausfalle als die jetzige. Sie könne verblendet werden, um das Bild optisch an die vorhandene anzupassen. Um Kosten zu sparen, sei es aber auch möglich, den Beton einzufärben und mit einem mauerähnlichen Relief zu versehen.

Noch nicht gelöst ist die Frage, wie mit der weiteren Stützwand oberhalb der Straße Kupferhammer umgegangen werden solle, die sich in Privatbesitz befinde. „Wir sind im Gespräch.“

Die Straße selbst soll ein Dachprofil erhalten mit jeweils einer Neigung von 2,5 Prozent zu jeder Seite. Auf der Stützmauerseite zur B 241 soll ein Geländer installiert werden. Erneuert werden soll die Straße bis etwa auf Höhe der Mitte des Hauses Nummer 1.

Bei Gefahr geht’s eher los

Die Stadt peilt die Sanierung von Stützwand und Straße im Jahr 2019 an, weil zuvor die beiden Straßen Auschnippe und Wiesenstraße saniert werden sollen. Im Falle der Auschnippe soll dies bis Ende August dieses Jahres erfolgt sein. Die Wiesenstraße wird wegen der komplizierten Verkehrsführung, um die Erreichbarkeit der dortigen Märkte zu gewährleisten, in den Jahren 2017 und 2018 runderneuert.

Mäder: „Wenn es größere Bewegungen in der Stützwand gibt, müssen wir aber schon früher handeln können.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.