Täter reißen immer wieder ein Notfallschild in Sohlingen raus

+
Kümmern sich: Wilfred Obermann (links) und Ernst Hennies spüren und stellen die Notfall-Treffpunkt-Schild der Landesforsten am Sohlinger Sportplatz immer wieder auf. 

Sohlingen. Wilfried Obermann und Ernst Hennies schütteln den Kopf: Das Notfall-Teffpunkt-Schild der Landesforsten am Sportplatz in Sohlingen wurde in den vergangenen Wochen immer wieder herausgerissen.

So wenden sich die beiden Sohlinger nun an die Öffentlichkeit und hoffen, dass es so schnell nicht wieder passiert.

Der Notfall-Treffpunkt in Sohlingen gehört zum Notfallsystem der Niedersächsischen Landesforsten, die es in den vergangenen zwei Jahren flächendeckend aufgebaut haben, um schnelle Hilfeleistung im Wald und in der Natur zu ermöglichen. Der Sportplatz in Sohlingen ist in erster Linie als Landeplatz für den Rettungshubschrauber vorgesehen.

Immer wieder rausgerissen

Es fing vor einigen Wochen an, als Wilfried Obermann beim Spazierengehen das herausgerissene Schild im Graben fand. Er stellte es wieder auf. So handelte auch Ernst Hennies, der sich beim TSV um den Sportplatz und das Sportheim kümmert. Irgendwann rissen die unbekannten Täter das Schild mitsamt Erdhülse heraus. Es wurde vorerst nicht mehr gesehen.

Obermann, ein überzeugter Feuerwehrmann, meldete den Fall bei der Kreisleitstelle. Die Landesforsten stellten ein neues Schild auf. Doch es dauerte nicht lange, da war auch das verschwunden. Doch Wilfried Obermann bewies Spürsinn: In einem kleinen Wäldchen wenige hundert Meter vom Sportplatz entfernt, fand er beide Schilder.

Genauso empört wie Obermann und Hennies zeigte sich auch Michael Rudolph, Sprecher der Niedersächsischen Landesforsten, über den Sohlinger Fall: Vandalismus wie dieser komme allerdings auch im Wald immer wieder mal vor. Ihm bleibe nur der Appell an alle, dass es sich um eine lebensrettende Einrichtung handele. Rudolph sprach von einem dummen und törichten Verhalten. Letztendlich könnten sogar die Täter selbst einmal die Betroffenen sein.

Gleichzeitig lobte der Landesforsten-Sprecher das Verhalten von Wilfried Obermann und Ernst Hennies. Vielleicht helfe in der Sache ja eine Veröffentlichung.

Falls jemand Beobachtungen gemacht hat oder macht, soll er sich ans zuständige Forstamt Dassel wenden, Telefon 05564/97220. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.