Theater-AG des Gymnasiums spielt Stück über das Erwachsenwerden

Szene bei der Probe: Die Akteure der Theater-Arbeitsgemeinschaft des Uslarer Gymnasiums präsentieren am heutigen Mittwoch und am kommenden Freitag jeweils ab 19.30 Uhr das Stück „Nach fünf im Urwald“ im Forum der Schule. Foto: Dumnitz

Uslar. Seit Wochen haben die Schüler der Theater-AG des Uslarer Gymnasiums für den großen Auftritt geübt.

Die Premiere ihres Stücks „Nach fünf im Urwald“ beginnt am Mittwoch um 19.30 Uhr im Forum der Schule. Ein zweites Mal wird das Werk nach einem Film von Hans-Christian Schmidt am Freitag, 23. Januar, ebenfalls ab 19.30 Uhr aufgeführt.

Inhaltlich geht es um die 17-jährige Anna, die unbedingt ins Fernsehen will. Mit ihrer Gitarre und Liedern von Jennis Joplin. „Das passt dem Papa nicht, weil er Bürgermeister werden will“, sagt Lehrer Johannes Bergmann, der die Regie führt in dem Stück, das er nach dem Film von Hans-Christian Schmidt (Berlin) als Bühnenstück bearbeitet hat. Dafür hat er sogar mit dem Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzenten telefoniert, um sich über die Rechte an dem Drehbuch abzusichern, sagte Bergmann am Montag am Rande der Probe.

Eine Party des Mädchens führt schließlich zum Eklat und zum Auszug aus dem Haus der Eltern, heißt es weiter zum Inhalt. Anna landet mit ihrem heimlichen Verehrer Simon in München bei einem Casting, das allerdings anders verläuft, als von den Jugendlichen erhofft.

Beide Elternpaare suchen ihre Kinder in der Großstadt und geraten dabei auf die Spuren ihrer eigenen Jugend. Mit vielen Erinnerungen an Erlebnisse rund um Drogen und Musik. „Es ist eine humorvolle Geschichte über das Erwachsenwerden und das Jungbleiben“, kündigt Johannes Bergmann an.

Die Akteure der Theater-AG sind Schüler des zehnten bis zwölften Jahrgangs. Mitspieler sind Thabea Lange, Hai Phong Nguyen, Kevin Deutschler, Johanna Opitz, Viktoria Labitzke, Michelle Kokot, Gesa Fasse, Miguel Herbold, Michele schneider, Leon Kuttler, Dana Janßen, Sabrina Niemeyer und Carolin Warmuth. Um die Technik kümmert sich Akim Fröhlich und um die Beleuchtung Robin Warmuth.

Der Eintritt zu dem Stück „Nach fünf im Urwald“ ist frei, um Spenden für die Theater-AG wird gebeten. (jde)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.