Auszeichnung

Touristik-Information in Uslar meistert den Qualitätscheck

Die Touristik-Information Uslar ist erneut mit der i-Marke des Deutschen Tourismusverbands ausgezeichnet und hat zuvor den Qualitätscheck bestanden. Darüber freuen sich (von links) Bürgermeister Torsten Bauer, Claudia Filpe und Wirtschaftsförderin Stefanie Möhlenhoff.
+
Die Touristik-Information Uslar ist erneut mit der i-Marke des Deutschen Tourismusverbands ausgezeichnet und hat zuvor den Qualitätscheck bestanden. Darüber freuen sich (von links) Bürgermeister Torsten Bauer, Claudia Filpe und Wirtschaftsförderin Stefanie Möhlenhoff.

Uslar – Die Touristik-Information in Uslar im alten Rathaus ist gecheckt. Damit ist eine Qualitätsüberprüfung vom Deutschen Tourismusverband e. V. (DTV) gemeint.

Wie Claudia Filpe am Dienstag im Beisein von Uslars Bürgermeister Torsten Bauer und Wirtschaftsförderin Stefanie Möhlenhoff berichtet, ist die Einrichtung mit der i-Marke ausgezeichnet worden. Für weitere drei Jahre weist das prägnante Schild mit dem charakteristischen weißen „i“ auf rotem Grund Besucher darauf hin, dass die Touristik-Information Uslar einen unangekündigten Qualitätscheck bestanden hat, heißt es in einer Pressemitteilung über das Verfahren.

Und: „Nur Touristik-Informationen, die über eine sehr gute Beratungsqualität verfügen, umfangreiche touristische Informationen und zusätzliche Dienstleistungen für Gäste anbieten, können die Auszeichnung erhalten“, besagt das Reglement. Die Servicestandards für die i-Marke hat der Tourismusverband nach eigenen Angaben bundesweit festgelegt. Derzeit gibt es in Deutschland 700 Touristik-Informationen, die mit der i-Marke ausgezeichnet sind, berichtet Claudia Filpe. Demnach gibt es aber auch Einrichtungen, die den Ansprüchen des Tourismusverbands nicht genügen.

Beim Qualitätscheck gibt es folgende Vorgehensweise: In Uslar überprüfte der DTV zunächst, ob die Touristik-Information die 14 Mindestkriterien (siehe auch Hintergrund) erfüllt. Dabei gehe es um die Infrastruktur, zum Beispiel die Ausschilderung der Touristik-Informationen auf Zufahrtswegen. Außerdem müsse das Personal qualifiziert sein und mindestens eine Weiterbildung in den vergangenen zwei Jahren absolviert haben.

Nach dem Erfüllen dieser Grundvoraussetzungen stand für das Büro im alten Rathaus ein umfassender Qualitätscheck vor Ort auf dem Programm. Die Prüfliste beinhaltet genau 40 Kriterien: So werden die Außenanlage und die räumliche Ausstattung der Touristik-Information detailliert analysiert.

Beim Informationsangebot wird überprüft, ob es lokale oder regionale Tourist-Cards, Angebote für Touristen im Bereich öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) gibt und ob die Gäste wichtige Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen erhalten.

Die Außenanlage in Uslar neben dem alten Rathaus ist zum Beispiel gut angekommen, Pluspunkte brachte unter anderem die E-Ladestation für Elektro-Fahrräder. „Wir müssen immer wieder etwas tun dafür“, brachte Claudia Filpe auf den Punkt und erinnerte unter anderem an den Info-Terminal vor der Tür. Die Kriterien werden aktuellen Entwicklungen angepasst.

Die i-Marke wird für drei Jahre verliehen. Die Lizenznehmer bekommen dafür ein Zertifikat. Danach müssen sich die Einrichtungen wieder um das Siegel bewerben. Das ist in Uslar wieder ab Dezember 2024 der Fall. In der frisch geprüften Uslarer Touristik-Information ist man zuversichtlich.  

Touristik-Info, Telefon 0 55 71/30 72 20, E-Mail touristik@uslar.de, Internet: uslar.de

Mindestkriterien für den Qualitätscheck für Touristik-Informationen

1. Informationen mit Öffnungszeiten, Anschrift und Kontaktdaten auf Internetseite leicht auffindbar.

2. Von außen leicht erkennbar und zu finden, inklusive aktuelles i-Marke-Symbol.

3. Auf Zufahrtsstraßen, Rad- und Fußwegen durchgehend ausgeschildert und gekennzeichnet, bei Google offiziell eingetragen.

4. Gut mit ÖPNV erreichbar. Alternativ sind Parkplätze in unmittelbarer Nähe vorhanden.

5. Barrierefreier Zugang.

6. Angepasste Öffnungszeiten (mindestens 25 Stunden pro Woche.

7. Öffnungszeiten von außen deutlich lesbar, sauber und auch für Rollstuhlfahrer und Personen mit Sehschwäche gut angebracht.

8. Mitarbeiter nehmen regelmäßig an touristischen Weiterbildungen teil.

9. Alle Mitarbeiter tragen ein gut leserliches Namensschild.

10. Grundinformationen stehen dem Gast digital oder als Printversion gedruckt kostenlos zur Verfügung.

11. Unterkunftsinformationen sind digital oder als Printversion gedruckt kostenlos zugänglich.

12. Stadtplan im Innen- und Außenbereich.

13. Grundinformationen (Ort, Stadtplan, Auszug Gastgeberverzeichnis) auch außerhalb der Öffnungszeiten digital oder als Printversion gedruckt zugänglich.

14. Öffentlich zugängliche Toilette. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.