Trauer um früheren Ratsherrn Fasse aus Delliehausen

Karl-Heinz Fasse

Delliehausen. Der ehemalige Delliehäuser Ortsbürgermeister und Unternehmer Karl-Heinz Fasse ist gestorben.

Er wurde am 13. April 1940 in Hannover geboren und lebte seit 1944 in Delliehausen. Fasse war von 1981 bis 1986 und von 1991 bis 2011 im Ortsrat seiner Wahlheimat für das Gemeinwohl engagiert, von 1996 bis 2001 sogar als Ortsbürgermeister.

Ehrenmedaille

Von 1996 bis 2009 war der Christdemokrat zudem Mitglied im Rat der Stadt Uslar, war Träger der Ehrenmedaille der Stadt und bekam 2011 den Ehrenteller der Stadt und eine Ehrenurkunde des Niedersächsischen Städtetages für sein politisches und gesellschaftliches Wirken.

22 Jahre lang war Fasse Vorsitzender des Delliehäuser Männergesangvereins, in dem er 1961 als Buchwart den ersten Posten inne hatte. Fasses Steckenpferd war die Wirtschaft. So war er lange Zeit zweiter Vorsitzender der Wirtschaftsförderungsinitiative „Pro Region“ im Landkreis Northeim. Der gelernte Rundfunk- und Fernsehtechniker war von 1979 an mit seiner Frau für die Geschäftsführung des Unternehmens Fasse-Filter (heute Fasse Industrietextilien) verantwortlich.

Fasse hinterlässt seine Ehefrau Gerda, zwei erwachsene Söhne und fünf Enkelkinder. Die Trauerfeier für Fasse findet am Freitag, 28. November, ab 14 Uhr in der Friedhofskapelle in Delliehausen statt. (jde)

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich für Kondolenzbekundungen unter Klarnamen geöffnet.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.