Solidarität

Trotz Absage der Osterverlosung mehr als 400 Menschen vor Uslarer Eisdiele

Überraschung: Tomaso Lorenzon packte die Schoko-Ostereier aus, zerbrach sie und verteilte sie unter den Besuchern.

Uslar. Eine große Menschenmasse versammelte sich am Karfreitag wie erwartet vor der Eisdiele in Uslar. Über 400 bekundeten eindrucksvoll ihre Solidarität mit der Uslarer Eisdiele nach der abgesagten Osterverlosung.

Aktualisiert am Montag, 6. April, um 11.55 Uhr.

Es war eine eher stille Demonstration, die auch so gewollt war, freute sich vor allem Olaf Schulze aus Schoningen, der die ganze Aktion über das soziale Netzwerk Facebook angeleiert hatte. Über 250 Personen hatten sich dort schon für den so genannten Flashmob angekündigt, wie über soziale Netzwerke organisierte Spontan-Proteste genannt werden.

Zum großen Menschenauflauf kam noch ein kleiner Traktor-Korso hinzu: Die Osterfeuergruppen aus Bollensen, Schoningen, Wiensen und Allershausen fuhren vor und bekundeten Solidarität, unter ihnen zum Beispiel Henning Gehrke aus Wiensen, der die Osterverlosung in den vergangenen Jahren moderiert hat.

Applaus für Lorenzon

Einmal kam am Karfreitag Applaus auf, als Tomaso Lorenzon aus der Eisdiele vor die Menschen trat und sich über die große Solidarität freute. Er sagte in einer kleinen Ansprache, dass über die Absage viel geredet und geschrieben wurde. Er betonte vor allem, dass das Ganze kein PR-Gag sei, „sondern eine Reaktion auf das von der Stadt ausgesprochene Verbot, über das ich sehr sauer bin“.

Hunderte Menschen bei Eisdiele trotz Absage der Osterverlosung

Der Eisdielen-Chef berichtete, dass ihn ganz viele Kollegen aus vielen Städten in Deutschland angerufen habe und überrascht waren, dass die Stadt die Osterverlosung untersagt. Lorenzon: „In anderen Städten finden heute ähnliche Veranstaltungen bei meinen Eisdielen-Kollegen statt.“

Lorenzon bedankte sich für die Unterstützung und versprach, im nächsten Jahr wieder eine Osterverlosung zu organisieren. Er denke, dass diese Verlosung am Ostersamstag stattfinde, „wenn es die Stadt Uslar erlaubt“.

Große Freude kam auf, als Lorenzon die Riesen-Ostereier, die sonst verlost worden wären (er hatte sie schon vor seinem Winterurlaub bestellt und vor einigen Wochen erhalten), auspackte in Stücke brach und unter den Menschen verteilte. Er mache das, um zu bekunden, dass er sich „über die Solidarität und das respektvoll und tolerante Verhalten von Ihnen allen freue“.

Viele Ratsmitglieder dabei

Unter den vielen Besuchern der Aktion fanden sich am Karfreitag auch zahlreiche Ratsmitglieder. Bürgermeister Torsten Bauer wurde nicht gesichtet.

In der Angelegenheit steht nach wie vor Aussage gegen Aussage: Der Bürgermeister behauptet, dass Lorenzon gar keine Absage von der Stadt erhalten habe, vielmehr eine Anhörung. Tomaso Lorenzon verweist auf ein Schriftstück, in dem die Osterverlosung eindeutig durch die Stadt untersagt worden sei.

Lesen Sie auch:

- Solidaritätsaktion für die Uslarer Eisdiele

- Stadt beendet Tradition: Keine Osterverlosung in Eisdiele

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.