Im Bereich Bruchwiese

Unbekannter entsorgte asbesthaltige Platten am Wegesrand 

+
Kann es kaum glauben: Dietrich Mascher mit den Eternitplatten, die Unbekannte in der Allershäuser Feldmark abgelegt haben. Die Jagdgenossenschaft will Anzeige erstatten. 

Allershausen. Dietrich Mascher traute seinen Augen nicht: Dass in der Feldmark des öfteren Müll entsorgt wird, ist ein leidiges Thema. Doch sein neuer Fund übertraf bisher erlebtes.

In der Flur Spick-Kämpe im Bereich Bruchwiese und Bruchfeld fand er eine Ladung asbesthaltiger Eternitplatten. 

Mascher muss sich mit der unerlaubten Müllentsorgung als Vorsitzender der Jagdgenossenschaft auseinandersetzen.

Anfang Mai entdeckt

Vermutlich wurden die Dachplatten in der ersten Maiwoche in der Feldmark zwischen Allershausen und dem Kalksandsteinwerk abgeladen. „Und auch noch ordentlich gestapelt“, sagt Mascher und schüttelt mit dem Kopf. Dass, was da am Wegrand liegt, sind etwa 15 große Dachplatten für schätzungsweise 30 Quadratmeter Dach plus kleinere Teile und Firstplatten.

Belohnung für Hinweise

Die Jagdgenossenschaft will den Fall jetzt zur Anzeige bringen und setzt zudem eine Belohnung für sachdienliche Hinweise aus. Wer etwas gesehen hat oder zur Sache sagen kann, wendet sich an Dietrich Mascher, Tel. 05571-5107. Der gibt dabei auch Auskunft über die Belohnung.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.