Erlebniswald vermietet Objekt

Uslar: Baumhaushotel Solling übernimmt das Glashaus

Unbefristet an die Baumhaushotel Solling GbR vermietet: Das Waldatelier wurde 2000 unfertig als Teil des damals dezentralen Ausstellungsprojektes der Weltausstellung Expo 2000 nahe des früheren Waldschwimmbades errichtet und wird im Volksmund Glashaus genannt.
+
Unbefristet an die Baumhaushotel Solling GbR vermietet: Das Waldatelier wurde 2000 unfertig als Teil des damals dezentralen Ausstellungsprojektes der Weltausstellung Expo 2000 nahe des früheren Waldschwimmbades errichtet und wird im Volksmund Glashaus genannt.

Das Glashaus im Erlebniswald bei Uslar-Schönhagen ist an die Baumhaushotel Solling GbR vermietet worden.

Uslar/Schönhagen – Jetzt hat die Baumhaushotel Solling GbR das Sagen im Waldatelier. Als Geschäftsführer hat Stefan Brill einen unbefristeten Mietvertrag mit dem Trägerverein Erlebniswald unterschrieben. Grundeigentümer ist die Stadt Uslar. Für das meist als „Glashaus“ bezeichneten Gebäude am Erlebniswald-Gelände nahe des Campingplatzes bei Schönhagen war im Herbst 1997 die Grundsteinlegung, Richtfest im Herbst 1999. Damals hieß es Naturwerkstatt.

Das Gebäude hat eine bewegte Geschichte. Es wurde als dezentrales Projekt zur Weltausstellung Expo 2000 in Hannover auf Grundlage eines Studenten-Wettbewerbs geplant – in Anlehnung an ein Schneckenhaus. Undichtigkeiten und Feuchtigkeit sorgten in den Anfängen für Probleme und Streitigkeiten mit dem ersten Architekten, von dem man sich noch vor der Fertigstellung trennte. Probleme gab es auch mit einer Holzhackschnitzel-Heizung, die es nach einem Feuer durch einen Defekt nicht mehr gibt. Seit 2008 bietet ein Holzofen die Möglichkeit, das Gebäude zu heizen.

Eigenwilliger Baustil und mobile Infrastruktur: In dem Bauwagen (vorn) sind sanitäre Anlagen für die Nutzer des Baumhaushotels im Wald untergebracht. Dahinter ist die Nordseite des Waldateliers zu sehen.

Die Baustoffe Holz, Metall und Glas seien eine Herausforderung in puncto Dichtigkeit gewesen, und eine ursprüngliche Planung wurde nie umgesetzt: die Nutzung aller vier Etagen und Umgänge im Freien um den gesamten Baukörper.

Vom Trägerverein Erlebniswald wurde das Gebäude als Versammlungs- und Ausstellungshaus sowie für Konzerte genutzt, zeitweise wurde es auch für Privatfeiern vermietet. Auch Kunstausstellungen und Workshops mit den Waldpädagoginnen des Vereins fanden darin statt, und bei der jährlichen Saisoneröffnung mit Waldmarkt ist es seit Jahren Mittelpunkt. Stefan Brill hatte Platzprobleme und schon länger mehr Bedarf. Als Mieter nutzt er das heute Waldatelier genannte Haus auch als Magazin. Nutzbar ist das Erdgeschoss, in der ersten Etage sind Tische und Stühle eingelagert. Die Küche hat er professionell für die Frühstückszubereitung für seine Gäste ausgestattet und auch die Sanitäranlagen fit gemacht.

Eingangsbereich: Ins Glashaus gelangt man durch die linke Tür, im gemauerten Bereich (rechter Eingang) befinden sich Sanitäranlagen und die Küche.

Der Mietvertrag sei eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, betonen Brill und Uslars Bürgermeister Torsten Bauer, der seit 2012 Vorsitzender des Trägervereins Erlebniswald ist. Verein und Stadt haben Einnahmen und die Baumhaushotel Solling GbR mehr Platz. Über die Miethöhe machten beide keine Angaben.

Für Veranstaltungen des Trägervereins stehe das Waldatelier nach wie vor zur Verfügung, betonten Bauer und Brill. Vielleicht könne ja in diesem Frühjahr wieder ein Waldfest zur Saisoneröffnung organisiert werden.

Willkommene Nutzung: Der Mietvertrag zwischen der Baumhaus Solling GmbH und dem Verein Erlebniswald ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, heißt es.

Vergangenes Jahr gab es laut Geschäftsführer Brill 5000 Übernachtungen in den neun Baumhaus-Typen, ein Jahr zuvor seien es 6500 gewesen. Jetzt rechnet Brill mit der Wiedereröffnung nach dem Corona-Lockdown Mitte Februar. Neben den Baumhäusern inmitten der Baumwipfel können die Gäste eine Holzterrasse mit Grill sowie seit 2014 einen rund 50 Quadratmeter großen Konferenzwagen bei Regenwetter sowie einen mobilen Sanitärwagen mit Duschen im Zufahrtsbereich zum Waldatelier nutzen.

Das Waldatelier sei eine tolle Ergänzung, freut sich Brill. Er ist seit 2008 neben seinem Bruder Jörg Brill und Detlef Reimelt Geschäftsführer der Baumhaushotel Solling GbR mit Büroräumen an der Kurzen Straße in Uslar. Das Interesse an Übernachtungen in den Wipfel-Hotelbetten in den Baumhäusern sei ungebrochen, freut sich Stefan Brill.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.