Online-Bestellplattform für Einzelhändler, Handwerker und Unternehmer

Uslar-Shop mit regionalen Angeboten ist ab heute im Netz

So sieht die Startseite des Uslar-Shops aus: Die Bestellplattform für lokale Einzelhändler, Handwerker und Dienstleister.
+
Ab heute online: Der Uslar-Shop für lokale Einzelhändler, Handwerker und Dienstleister. Der Shop befindet sich im Aufbau. Es sollen sich so viele örtliche Firmen wie möglich beteiligen.

In Uslar eröffnet heute ein neues Geschäft, wenn auch nur in der virtuellen Welt. Denn der Uslar-Shop geht heute online.

Uslar – Die Internet-Bestellplattform ist gedacht für Einzelhändler, Handwerker, Unternehmer und alle, die etwas gewerblich zu verkaufen und ihren Firmensitz in der Stadt oder in den Ortsteilen Uslars haben, heißt es.

Die Aktion, die von der Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt Uslar unter Leitung von Stefanie Möhlenhoff geleitet wird, sei bisher einzigartig in der Kombination Online und Regionalprodukte in Südniedersachsen. Vor allem aber können hiesigen Unternehmen auf einfache Weise ihre Produkte anbieten. Der Online-Shop soll ein Beitrag zur Stärkung des regionalen Handels und der Stadt Uslar sein, heißt es.

Zudem soll er ein Anfang sein, dass die Initiative ankomme und immer mehr Menschen bei den regionalen Unternehmen bestellen. Auf der anderen Seite ist wichtig, dass noch mehr Unternehmen mitmachen. „Je mehr sich beteiligen, desto wertvoller wird alles“, sagt Uslars Wirtschaftsförderin.

Auf der Seite „Marktplatz“ des Uslar-Shops sind bisher acht Firmen, Unternehmungen und Einrichtungen beteiligt: die Autohäuser Siebrecht und Gülke, Büromöbel und Büroplanung Henze, Steuerberater Pinne & Bachmann, die Salzgrotte Solana, das Reisebüro „urlaubsreif - das A und O für Ihre Reise“, die Stadt Uslar und die Touristik-Information.

Auslöser für den Uslar-Shop war die Corona-Pandemie

Auslöser für den Uslar-Shop war Corona: Die Auflagen der Corona-Pandemie hatte auch in Uslar zu zeitweisen Schließungen der Geschäfte geführt. Die Altstadt wirkte wie leer gefegt. Die wirtschaftlichen Folgen tragen die Geschäftsleute noch immer, ein Ende der Corona-Krise ist noch nicht abzusehen, heißt es.

Zwar hatte die Stadt Uslar im Mai mit einer Werbekampagne „Uslar hält zusammen“ mittels Listen von Uslarer Betrieben und Lieferservices zum regionalen Kaufen und zur Solidarität mit den Uslarer Geschäftsleuten aufgerufen. „Trotzdem ist offensichtlich, dass Einzelhändler leiden und der Onlinehandel riesige Umsatzzuwächse verzeichnet.“ Dem setzt die Stadt nun mit dem Uslar-Shop etwas entgegen.

Das Besondere am Uslar-Shop ist, dass die Kunden direkt über die Internetseite Uslar-shop.de den Bestellvorgang auslösen und sich aus allen teilnehmenden Betrieben einen Warenkorb zusammenstellen. Über den Kassen-Button wird die Bestellung abgeschlossen und der Auftrag an die jeweiligen Händler weitergeleitet. Ist die Warenbestellung erfolgt, kann der Händler mit dem Kunden die Lieferung und Bezahlung regeln. Zudem gelangt man über den Uslar-Shop auch auf die Internetseite der Firmen.

Händler können bis zu 100 Produkte anbieten

Firmen, die mitmachen wollen, schreiben für die Anmeldungen eine E-Mail an info@uslar-shop.de und bekommen eine Handlungsanweisung zurückgemailt mit allen erforderlichen Informationen. Bis zu 100 Produkte kann ein teilnehmender Händler mit Foto und Beschreibung in der Bestellplattform hinterlegen.

Die Kosten für die teilnehmenden Betriebe übernimmt die ersten sechs Monate die Stadt. Dabei geht es um die IT-Dienstleistung, den Kauf des Internetshops, das Anlegen der Händler und die Pflege des Auftritts. Wichtig ist, dass der Uslar-Shop unter anderem auch für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft rechtzeitig an den Start geht. Derzeit werden der Gutschein-Verkauf, der heutzutage eine große Rolle spiele, vorbereitet wird.  (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.