Erste Bilanz der Wirtschaftsförderung

Uslar-Shop: 22 Firmen im Online-Handel sind noch nicht genug

Uslar-Shop: Im Bild die Startseite des Online-Handel für Uslar mit den 22 Emblemen der bisher beteiligten Unternehmen an. Es sollen aber noch mehr mitmachen.
+
Uslar-Shop: Dem Online-Handel für Uslar gehören derzeit 22 Unternehmen an. Es sollen aber noch mehr mitmachen.

Uslar – Der Uslar-Shop ist nach gut einem Monat ganz gut angelaufen: 22 Unternehmen beteiligen sich bisher an dem gemeinsam mit der Stadt Uslar betriebenen Online-Geschäft.

Uslar - Der Start ist verheißungsvoll, aber für einen voll umfassenden Web-Shop ist das noch nicht ausreichend, sagt Uslars Wirtschaftsförderin Stefanie Möhlenhoff und appelliert an die hiesige Geschäftswelt: „Füllt den Uslar-Shop mit noch mehr Leben.“ Das Online-Angebot unter uslar-shop.de ist ein Projekt aus der Umsetzung des Masterplans und ein Beitrag der Stadt Uslar zur Förderung des regionalen Handels und aller Uslarer Gewerbetreibenden, um gemeinsam als Region den Sprung in die digitale Welt zu schaffen, erinnert Stefanie Möhlenhoff an die Hinter- und Beweggründe.

Erstmalig werde damit in Südniedersachsen regionales Kaufen mit dem Onlinehandel kombiniert. Und im Vergleich beispielsweise mit Brakel und Hildesheim habe Uslar bisher einen guten Start hingelegt. 22 Unternehmen bieten ihre Waren und Dienstleistungen an. Die Produktpalette ist nach den Worten von Möhlenhoff mit Lebensmittelprodukten bis hin zu Neufahrzeugen bereits sehr vielfältig. Das sei aber noch nicht genug.

Möhlenhoff: „Hier sind die Uslarer Unternehmer gefragt, den lange gewünschten Online-Shop für Uslar nun mit Leben sprich mit Waren zu füllen. Denn nur ein Shop mit einer attraktiven breit gefächerten Produktpalette und mit gutem Service lockt die Kunden – und diese nicht nur regional.“

Mit dem Uslar-Shop ist es nach den Worten der Wirtschaftsförderin nun endlich möglich, die vielen Facetten des Onlinehandels abzudecken, hier vor allem die regionalen Güter online auch überregional zu vermarkten. Wichtig sei, dass der Uslar- Shop gepflegt werde, das habe positive Auswirkungen. Er könne sich so etablieren. Stefanie Möhlenhoff listet die Vorteile auf: Mit dem Uslar-Shop erreiche der Uslarer Unternehmer seine Kunden so einfach und zuverlässig wie nie zuvor: digital unterwegs, zuhause und rund um die Uhr.

Wer einsteigen will, kontaktiert den Uslar-Shop zur Anmeldung seines Unternehmens ganz einfach per E-Mail unter info@uslar-shop.de. Nachdem das Unternehmen durch den Uslar-Shop-Betreiber angelegt wurde, erhält es die Zugangsdaten zur App https://uslar-shop.compra.de. Mit dem persönlichen Benutzernamen und Passwort kann man nun bis zu 100 Produkte oder Dienstleistungen hochladen.

Die bereits im Uslar-Shop aktiven Unternehmer bestätigen, dass das Hochladen der Waren einfach zu handhaben und durch die App selbsterklärend angeleitet werde.

Der Uslar-Shop biete den regionalen Anbietern vielfältige Möglichkeiten: Verlinkung mit der eigenen Internetseite (soweit vorhanden), digitale Sichtbarkeit des Unternehmens und das Onlineshoppen als digitale Ergänzung zum Präsenzgeschäft.

Die Kosten der ersten sechs Monate (bis Ende Februar 2021) übernimmt die Stadt Uslar. Die Folgekosten ab März 2021 belaufen sich zwischen 12 und 40 Euro monatlich – je nachdem, wie arbeitsintensiv und variabel die Produkte gewechselt werden. fsd     Archivfoto: Jürgen Dumnitz

Kontakt: Stefanie Möhlenhoff, Wirtschaftsförderung Stadt Uslar, Tel. 0 55 71/307 104, Anmeldung für den Uslar-Shop über E-Mail info@uslar-shop.de.

Stefanie Möhlenhoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.