Feuerwehren halbe Nacht im Brandeinsatz

Delliehausen: Wohnhaus durch Feuer zerstört ‒ 100.000 Euro Sachschaden

Zwangsbelüftung: Während des Löscheinsatzes an einem Wohnhaus in Delliehausen setzte die Feuerwehr einen großen Druckbelüfter ein, um den Rauch aus dem Innern herauszubekommen.
+
Zwangsbelüftung: Während des Löscheinsatzes an einem Wohnhaus in Delliehausen setzte die Feuerwehr einen großen Druckbelüfter ein, um den Rauch aus dem Innern herauszubekommen.

Bei einem Wohnhausbrand in der Uslarer Ortschaft Delliehausen entstand in der Nacht zum Donnerstag (12. November) ein Schaden von rund 100.000 Euro.

Uslar ‒ 70 Feuerwehrleute aus Uslar und den Bollertdörfern Volpriehausen, Schlarpe, Gierswalde und Delliehausen waren am Donnerstag seit kurz nach 2 Uhr bei einem Brandeinsatz in Delliehausen. Bei dem Feuer ist das Innere eines seit längerer Zeit leer stehenden Wohnhauses den Flammen zum Opfer gefallen. Das Haus, in dem die auswärts wohnenden neuen Eigentümer derzeit umbauen, ist laut Polizei nicht mehr bewohnbar. Den Schaden schätzen die Beamten auf 100 000 Euro.

Ein Nachbar der Straße An der Schule meldete den Brand. Sein Hund hatte angeschlagen und ließ sich nicht beruhigen. Per Sirene wurden die Feuerwehrleute alarmiert, die wenige Minuten später mit 13 Einsatzfahrzeugen vor Ort waren.

Beim Eintreffen wurden laut Uslars Stadtbrandmeister Jörg Jacob eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Die Flammen schlugen zudem bereits aus einem Fenster im Erdgeschoss heraus.

Die Feuerwehrleute begannen sofort mit den Löscharbeiten, vor allem, um ein Ausbreiten des Feuers in den Obergeschoss- und Dachbereich zu verhindern. Parallel, so Jörg Jacob, ging ein Atemschutztrupp zum Innenangriff durch die aufgebrochene Haustür gegen die Flammen vor. „Beides führte dazu, das eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden konnte“, heißt es vom Stadtbrandmeister. Zum Eigenschutz waren auch ein Rettungswagen und die SEG Solling dabei.

Wasser kam zunächst aus den Tanks der Löschfahrzeuge, bis eine Leitung von Hydranten im Dorf verlegt war. Zusätzliche errichteten die Ortsfeuerwehren Gierswalde und Schlarpe eine Schlauch-Förderstrecke vom Rehbach bis zu dem Brandhaus oberhalb der alten Delliehäuser Schule.

„Durch den schnellen Einsatz war das Feuer nach 25 Minuten so weit gelöscht, dass die schon positionierte Drehleiter nicht mehr eingesetzt werden musste“, so Jacob. Das Drehleiterteam sorgte für die Ausleuchtung der Einsatzstelle. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden.

Die Polizei hat das Brandhaus beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zeugen sollen sich im Polizeikommissariat Uslar, Telefon 0 55 71/92 60 00, melden. (Jürgen Dumnitz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.