Gründer hat altersbedingt aufgehört

Uslarer Familie übernimmt Schmetterlingshaus

+
Grau statt Grün: Der Schmetterlingspark hat nicht nur neue Besitzer, sondern wurde und wird umfangreich renoviert. Das übernimmt hauptsächlich die Familie, im Bild Olaf Lowak beim Schubkarreneinsatz vor dem Park. 

Uslar. Es gibt in schlimmen Zeiten immer auch gute Nachrichten. Eine davon kommt aus dem Uslarer Land und betrifft den Schmetterlingspark: Dort gibt es einen Besitzerwechsel zu vermelden: Neuer Leiter ist der Uslarer Diplom-Biologe Sebastian Johanning (36).

Er hat den Park mit seiner Schwester Christina Johanning (44) und deren Mann Marc Schlieper (44) übernommen. Normalerweise wäre die Park-Saison schon längst eröffnet. Doch der Startschuss ist wegen der Coronakrise zunächst verschoben. Die neuen Betreiber hoffen, dass sie ihre Anlage bei der nächsten Lockerung der Corona-Beschränkungen öffnen können.

Mit der Übernahme des Parks schließt sich aus Sicht der Familie Johanning gewissermaßen ein Kreis. Denn vor 30 Jahren haben Johannings mit den Familienoberhäuptern Horst und Monika Johanning während eines Urlaubs den Schmetterlingspark in Buchholz in der Nordheide besucht, den der Architekt Peter Hain mit seiner Frau Hildegard, einer Biologin, 1989 eröffnet hatte. Damals suchte Hain einen Standort für einen zweiten Park. 1994 eröffnete er an der Straße Zur Schwarzen Erde den Alaris-Park Uslar, den in der Anfangszeit auch Monika Johanning drei Jahre lang leitete.

25 Jahre später zogen sich Hains nun altersbedingt zurück und boten den Park zum Verkauf an: Christina Johanning, Marc Schlieper und Sebastian Johanning kauften die Anlage und sind seit Ende vorigen Jahres mit großem und vor allem familiären Engagement dabei, den Park für die Saison herzurichten.

Es gab viel zu tun, zumal der Park in die Jahre gekommen war, berichtet Christina Johanning und verweist auf eine enorme Solidarität und Hilfsbereitschaft, die den neuen Betreiber entgegenkomme. Viele fleißige Helfer und auch Hilfestellungen sorgten dafür, dass das Projekt so weit fortgeschritten sei und unter anderem auch der neue Außenanstrich schon fertig ist. Zudem geht es den neuen Betreibern darum, die Anlage weiterzuentwickeln. Ihr Anspruch ist, die Besucher gut zu informieren und mehr als nur Schmetterlinge, sondern auch die Entwicklungsstufen vorher und alles, was dazugehört, aufzuzeigen.

So soll das Angebot an erster Stelle familienfreundlich sein (Jahreskarte für Kinder für 20 Euro und Spielecke im Park). Ferner soll es Angebote für Schulen geben, zugeschnitten auf alle Altersstufen. Dem Publikum sollen neben Einzelbesuchen auch Führungen mit Vorträgen in Kleingruppen angeboten werden. Wichtig ist den Eignern ein gepflegtes Ambiente. So wird im Park ein Café eingerichtet, das auch den Besuch erlaubt, wenn man nicht den Park besichtigt. Auf der Karte stehen selbst gemachter Kuchen, Kaffee sowie Eis.

Grundsätzlich sollen auch Buchungen möglich sein, um zum Beispiel Geburtstagsfeiern für Kinder und für alle anderen Altersstufen im Park zu verbringen mit Führung und Kaffeetafel. Vorgesehen ist unter anderem die Beteiligung am Ferienspaß in Uslar.

Zudem sind öffentliche Vortragsveranstaltungen mit Führungen geplant, ebenso Überraschungsaktionen wie Tombola mit Preisen wie Eintrittskarten fürs Rastiland, ferner Buchungen für geschlossene Gesellschaften nach 17 Uhr. fsd

Fast alles in Eigenleistung und mit viel Unterstützung

Die neuen Eigentümer des Schmetterlingsparks Uslar haben die meisten Renovierungsarbeiten in Eigenleitung übernommen, freuten sich aber auch über umfangreiche Unterstützung, die ihnen durch Fachberatung oder Sachspenden zuteil wurde.

Zudem erhalten sie allgemein viel Zuspruch für ihr Projekt. Das sei wichtig, weil sie den Schmetterlingspark als wichtige Infrastruktureinrichtung einordnen. So wird er im Masterplan für Uslar als Leuchtturmprojekt bewertet. Das soll auch so bleiben, sagt Christina Johanning über die Bedeutung der Anlage für Tourismus und für die Gastronomie.

Aber auch in botanischer Richtung soll der Park mit seiner Tropenhalle nach den Planungen der neuen Besitzer vorangetrieben werden. Unterstützung komme vom botanischen Garten aus Göttingen. Unter anderem ist an Pflanzenraritäten gedacht.

Unabhängig von der Coronakrise, die die Öffnung des Parks noch verhindert, haben die Schmetterlinge schon Einzug gehalten. Sobald es gestattet ist, wird der Park täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet und bietet freifliegende Schmetterlinge, ferner exotische Grün- und Blütenpflanzen (Pflanzenspenden vor allem von Zitrus-Pflanzen sind möglich) und bietet sich als Ausflugsziel für jedes Wetter an.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 8 Euro, für Kinder und Jugendliche von zwei bis 17 Jahren 5 Euro, Jahreskarten für Erwachsene 40 Euro und für Kinder 20 Euro. Bei vorheriger Anmeldung sind Gruppenvorträge und -führungen möglich. Ab 20 Personen kostet der Eintritt inklusive Vortrag und Führung sowie Kaffee, Tee und Kuchen 16 Euro pro Person. fsd

Haus der Schmetterlinge, Alaris Schmetterlingspark, Zur Schwarzen Erde 7, Tel. 0 55 71/92 038, Fax 0 55 71/92 03 88, Whats-App 01 575/58 08 697, E-Mail: info@schmetterlingspark.org.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.