SPD im Uslarer Land stellt sich neu auf: Aus Stadtverband wird Ortsverein

Dr. Hermann Weinreis

Uslar. Die SPD im Uslarer Land soll künftig SPD-Ortsverein Uslar-Solling heißen. Die Sozialdemokraten stellen sich neu auf. Aus den drei bisherigen Ortsvereinen Bollert, Uslar und Süd-West mit ihren Abteilungen wird nun nur noch ein Ortsverein.

Ziel dieser Fusion soll die optimale Anpassung der Organisationsstruktur an die Mitgliederzahlen und die Erhöhung der Handlungsfähigkeit der Partei sein, begründet SPD-Chef Dr. Hermann Weinreis die Umstrukturierungen. Er hat als Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes mit dem Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Northeim-Einbeck, Uwe Schwarz (Bad Gandersheim), eine Mitgliederversammlung für den 11. Juni einberufen. Während der soll ab 18.30 Uhr im Gasthaus Johanning die Zusammenführung der Ortsvereine beschlossen werden.

Ausschlaggebend für die Neuaufstellung dürfte vor allem die negative Mitgliederentwicklung sein. Zum Stadtverband gehören derzeit noch 213 Mitglieder. Früher waren es viel, viel mehr. Beispiel: 2009 ging die Mitgliederzahl von 281 auf 268 zurück.

Für die SPD ist nach den Worten von Hermann Weinreis auch wichtig, dass „aktive Ortsvereine und Abteilungen die Voraussetzung für Bürgernähe und öffentliche Wahrnehmung sozialdemokratischer Politik sind“. Darüber hinaus soll den wahlrechtlichen Regelungen für die Kommunalwahlen ab 2011 Rechnung getragen werden. Mit weniger als 15 000 Einwohnern darf für die Stadt Uslar nur noch ein Wahlbereich gebildet werden.

Mit dem neuen Namen Uslar-Solling werde die Verbundenheit der örtlichen SPD mit der Solling-Region unterstrichen, die gleichzeitig strategischer Fluchtpunkt einer erfolgreichen Politik sein muss, sagt SPD-Chef Weinreis. Nach seinen Angaben werde zunächst ein Übergangsbeschluss des Stadtverbandes in den neuen Ortsverein vorgeschlagen.

Es folge unter dem Vorsitz des Unterbezirks-Chefs Schwarz die Konstituierung der neuen Gliederung. Auch der neue Ortsverein werde sich aus Abteilungen zusammensetzen, „wobei einige der bisherigen Abteilungen fortbestehen, während andere ebenfalls fusionieren wollen“, berichtet Weinreis über die Strukturen. Die neue Satzung wurde von einer Kommission erarbeitet und ist der Einladung zur Mitgliederversammlung beigefügt. Alle vorbereitenden Beschlüsse in den Abteilungen und bisherigen Ortsvereinen sind laut SPD-Chef in Mitgliederversammlungen mit großer Mehrheit oder einstimmig gefasst worden.

Weinreis fügte hinzu, dass sich die gute Zusammenarbeit zwischen Ratsfraktion und Partei mit dem neuen Ortsverein fortsetzen werde. Über die personelle Zusammensetzung des Vorstandes und grundsätzlich über die Neugründung entscheiden die Mitglieder als Basis. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.