Vahler Einwohner kämpfen um den Erhalt der Grillhütte am Waldrand

+
Die Otto-Sorge-Hütte: Die Forst will sie nicht weiterführen. Jetzt setzen sich Vahler Einwohner dafür ein, sie zu erhalten.

Vahle. 20 Einwohner waren bei Info-Abend wegen der vom Abriss bedrohten Hütte der Niedersächsischen Landesforsten dabei, sieben wollen sich für den Erhalt einsetzen.

Die Grillhütte am Steinberg ist den Vahlern ganz und gar nicht nicht egal. Das wurde deutlich, als der Ortsrat zur Versammlung über die vom Abriss bedrohte Otto-Sorge-Hütte eingeladen hatte und 20 Einwohner kamen. Am selben Abend noch erklärten sich sieben Einwohner bereit, zu helfen, dass die Hütte bestehen bleibt.

Hintergrund ist, dass das Forstamt Dassel der Niedersächsischen Landesforsten keine Verwendung und auch keine Zukunftsperspektiven mehr für die Hütte haben und sie stilllegen oder gar abreißen wollen.

Rechnet sich das?

Bei der ersten Versammlung zur Zukunft der Grillhütte wurde zunächst die grundsätzliche Frage kontrovers erörtert, ob sich für ein so kleines Dorf wie Vahle der Erhalt einer solchen Anlaufstelle für Gemeinsamkeit und Geselligkeit lohnt und sich rechnet oder nicht, berichtet die Ortsbeauftragte Elfi Jörn.

Es sei aber schnell klar geworden, dass ein großes Interesse an dem Erhalt der Hütte besteht. Im Laufe der Diskussion darüber, wie der Fortbestand möglich und zu gestalten sei, erklärten sich immer mehr Einwohner bereit, bei der Organisation sowie Erhalt und Pflege der Hütte und der unmittelbaren Umgebung mit Grünfläche, Grillstelle und Parkplatz mit anzufassen und zu helfen, schildert die Ortsbeauftragte.

Vereine werden gefragt

Im zweiten Anlauf ging es um die Idee, die Organisation der Hütte an einen der bereits bestehenden Vahler Vereine (Turnverein, Trägerverein Dorfgemeinschaftshaus oder Reiterverein) anzugliedern. Einen weiteren Trägerverein extra für die Grillhütte zu gründen, fand hingegen keinen Zuspruch.

Die Vertreter der jeweiligen Vereine erklärten sich aber bereit, dieses Thema in den anstehenden Jahreshauptversammlungen im März und April dieses Jahres vorzutragen, um eine Entscheidung herbei zu führen.

Außerdem einigten sich die Anwesenden, in den kommenden Wochen ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Stadt Uslar unter Beteiligung der Ortsratsmitglieder und Helfer aus Vahle für den Erhalt der Hütte zu vereinbaren. Dabei soll es vor allem darum gehen, bisher unbeantwortete Fragen zu stellen und zu klären. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.