Neben der Kreisstraße

Antrag des Ortsrates: Vahler fordern Radweg-Anschluss

Fordern einen Radweg für Vahle: Ortsbürgermeister Mark Baller (Mitte) und Norbert Linkmann (rechts) vom Ortsrat Vahle haben einen entsprechenden Antrag an Uslars  Bürgermeister Bauer übergeben.
+
Fordern einen Radweg für Vahle: Ortsbürgermeister Mark Baller (Mitte) und Norbert Linkmann (rechts) bei der Übergabe des Antrags an Bürgermeister Bauer.

Der Ortsrat Vahle fordert einen Radweg an der Kreisstraße, damit Vahle endlich auch ans Radwegenetz im Uslaer Land angebunden ist.

Vahle – Die lange Gerade auf der Kreisstraße von der Eschershäuser Straße in Richtung Vahle ist gefährlich. Die Straße ist schmal und bietet vor allem Radfahrern wenig Sicherheit. Daher fordert der Vahler Ortsrat einen Radweg neben der Straße, um die Sicherheit für Radfahrer zu erhöhen und hat einen entsprechenden Antrag an den Uslarer Bürgermeister Torsten Bauer übergeben..

Vahle ist eins der ganz wenigen Dörfer, die noch keine Radweganbindung an die Kernstadt und das übrige Radwegenetz habe, sagte Mark Baller als stellvertretender Ortsbürgermeister bei der Übergabe des Antrags an Bürgermeister Bauer. „Da fühlen wir uns abgehängt“, so Baller. Die Idee, für die Kreisstraße einen Radweg zu fordern, gibt es schon länger, berichtete Ortsratsmitglied Norbert Linkmann.

Linkmann hatte vor einem Jahr beobachtet, wie ein Junge, der auf der Straße mit dem Fahrrad unterwegs war, auf den Grünstreifen fuhr und anhielt, als er ein Auto hinter sich hörte. Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren, müssen dafür 1,4 Kilometer ungeschützt auf der Kreisstraße fahren, bis sie den von Eschershausen her kommenden Radweg benutzen können, hat der Ortsrat berechnet.

Weil die Straße schnurgerade sei, lade sie Autofahrer geradezu dazu ein, schnell zu fahren. Bei Überholmanövern steige die Gefahr für Radfahrer, die durch eine Kuppe zudem schwer zu sehen seien. Das habe bereits zu einem tödlichen Unfall mit einem Kind geführt.

Baller und Linkmann wiesen Bauer auch darauf hin, dass die Kreissstraße 446 von Dinkelhausen über Vahle in den letzten zwei Jahren deutlich stärker von Elektro-Fahrrädern (E-Bikes) befahren wird. Wenn man im Anschluss die Radwegtrasse entlang des Vahler Bergs bis nach Dinkelhausen fortführe, entstünde zudem eine attraktive Verbindung der Radwege von Schönhagen bis nach Volpriehausen.

Dies sei nicht nur eine touristische Attraktion für die Region, sondern diene außerdem dem Umweltschutz, weil davon auszugehen sei, dass dann noch mehr Menschen für kurze Wege zwischen den Dörfern und der Stadt auf das Rad oder E-Bike umsteigen.

Bürgermeister Bauer stimmte dem Ortsrat zu. Er erinnerte daran, dass der Landkreis den Radwegebau eine Zeit lang auf Eis gelegt hatte, jetzt aber wieder Möglichkeiten geschaffen worden seien. Das gelte auch für Radwege im Stadtgebiet. Dass und wann der Radweg gebaut wird, konnte er bei der Übergabe des Antrags aber noch nicht sagen.

Unfallträchtige Gerade: An der Kreisstraße Richtung Uslar und Eschershausen fordert der Vahler Ortsrat einen Radweg, um die Sicherheit für Radfahrer zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.