Ungewöhnliches Training in der Region

Verkehrswacht Uslar bietet Führerschein für Rollator-Fahrer an

+
Erster Führerschein: Die 79-jährige Nina Rien mit Fred Fricke.

Uslar. Slalom fahren, Hindernisse überwinden sowie Drehen und Wenden - wer das mit dem Rollator geschafft hatte, bekam in Uslar einen Führerschein für die Gehhilfe. 

Mobil bleiben, aber sicher – unter diesem Motto war die Verkehrswacht Uslar am Mittwoch Gastgeber des ersten Rollator-Trainings in der Region. Ziel des außergewöhnlichen Fahrer-Trainings ist es, die Sicherheit von Älteren oder Menschen mit Handycap zu erhöhen. Am Ende des Trainings bekamen die Teilnehmer einen Rollator-Führerschein mit Unterschrift und Stempel. Das Papier bescheinigt den Teilnehmern, dass sie motorisch und koordinativ in der Lage sind, ihren Rollator zu beherrschen.

Rollatoren helfen Menschen, die nicht mehr ganz so gut zu Fuß sind, im Alltag, geben ihnen Standsicherheit und nehmen so auch die Angst vorm Hinfallen.

Mit dem Rollator über den Parcours: Als Moderator der Verkehrswacht Uslar gab Fred Fricke (rechts) den teils betagten Teilnehmern des Trainings auf dem Ernst-Müller-Platz in Uslar Tipps für die Handhabung der Rollatoren.

Die vierrädrigen Rollatoren sind eine Gehhilfe mit Sitzgelegenheit. Bei festgestellten Bremsen kann man sich zwischendurch hinsetzen, um die Beine zu entlasten oder zu verschnaufen.

Beim ersten Trainingskurs, den Verkehrswacht-Moderator Fred Fricke aus Verliehausen über den DRK-Ortsverein Uslar mit zehn Teilnehmern organisierte, wurden zugleich Filmaufnahmen für einen Imagefilm der Landesverkehrswacht gedreht.

Fricke erklärte den Senioren auf dem Ernst-Müller-Platz an der Martinstraße zunächst die technische Handhabung des Gefährtes. Häufig nutzen ältere Menschen den Rollator für den Einkauf, weil die Geräte je nach Ausstattung auch über einen Korb verfügen.

Je leichter ein Rollator ist, desto besser komme man mit ihm klar, hieß es. Fricke hatte einen Parcours aufgebaut, bei dem die Teilnehmer Slalom fahren und ein flaches Hindernis überwinden mussten sowie auch eines, das einen hohen Bordstein darstellen sollte.

Auch das Fahren auf unebenem Untergrund wurde geschult, ebenso das sichere Drehen und Wenden mit dem Rollator. Zum Abschluss der Übungsreihe begleitete Fricke die Teilnehmer mit ihren Rollatoren noch ein Stück weit bei einem Spaziergang durch die Stadt. Dabei bildete die Fußgängerampel am Wolfhagen die Abschluss-Station.

Moderator Fred Fricke hat sich im Herbst bei einem Kurs für Rollator-Training fortgebildet.

Über die Verkehrswacht bietet er das für die Teilnehmer kostenlose Training auch anderen Seniorengruppen an. Pro Kurs können sechs bis zehn Teilnehmer mit dabei sein. (jde)

Informationen und Kontakt: 

Verkehrswacht Uslar, Vorsitzende Bärbel Schöfer, Telefon 05571-2774, Moderator Fred Fricke, Telefon 05571-1876.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.