Verlosung: In Uslar gab es das Geld nach dem Einkaufen zurück

Abschluss mit dem Wilden Jäger Hackelberg: Daniel Althaus übernimmt diese Rolle bei der beliebten Stadtführung mit der berühmtesten Sollinger Sagenfigur.

Uslar. „Wir zahlen den Gewinnern nur Bargeld aus. Damit sie es gleich wieder in Uslar ausgeben können.“

Matthias Riemer, Vorsitzender der Wirtschaftsvereinigung Region Uslar, ließ nach diesem Satz am Donnerstagabend auf dem Rathausplatz Taten folgen: Die Kaufleute-Vereinigung erstattete an diesem Abend elf Kunden das Geld, das sie zuvor in Uslarer Kernstadtgeschäften ausgegeben hatten.

Die Geld-zurück-Verlosung funktionierte so: Wer an diesem Tag – die Geschäfte in Uslar waren bis 20 Uhr geöffnet – eingekauft hatte, konnte seine Quittung bei der Wirtschaftsvereinigung abgeben. Die schmiss sie in einen Lostopf und hatte ursprünglich vor, drei Kunden die Einkaufssumme bis maximal 1000 Euro zu erstatten.

Auf elf Gewinner aufgestockt

Weil aber auf den Quittungen nach drei Verlosungen keine so riesige Summen zu erstatten waren, setzte Region-Uslar-Vorsitzender Riemer die Aktion kurzerhand fort. Bis zum elften Gewinner: Denn das war der langersehnte „Kracher“: Martin Pichler aus Allershausen hatte bei der Buchhandlung Henze für knapp über 1000 Euro eingekauft und bekam die versprochene Maximal-Summe von 1000 Euro ausgezahlt.

Seine Glückssträhne hatte einige Ziehungen eher begonnen, als seine Quittung mit einem weit geringeren Betrag gezogen worden war. Auf der Siegerbühne vor dem Rathaus standen neben Pichler noch Susanne Foerster, Anna Kobbe, Horst Mayer, Ingrid Klusmann, Jürgen Görlitz, Ingo Kappler, Sabine Nerger, Matthias Figge und Annett Haut.

Stadtführung mit Fackeln

Die Aktion war sozusagen Höhepunkt am Tag eins des Aktionsprogramms der Wirtschaftsvereinigung. Er hatte mit der Hexenhäuschen-Bastelaktion für Kinder auf dem Weihnachtsmarkt, der Mal-Aktion für Kinder und Erwachsene im Museum, der Rallye durch das Hotel Menzhausen sowie mit der Markteröffnung begonnen. Emotionaler Höhepunkt, so nannte es Regions-Vorsitzender Riemer, war zum Abschluss eine Stadtführung im Fackelschein mit dem Wilden Jäger Hackelberg alias Stadtarchivar Daniel Althaus. Ihm schloss sich eine bald 30-köpfige Gruppe an und begab sich auf die Spuren der Uslarer Stadtgeschichte.

Für die Kaufmannschaft zog Matthias Riemer ein überaus positives Fazit nach dem Start des Aktionsprogramms. Das wichtigste war die große Resonanz in der Stadt, auf dem Weihnachtsmarkt und in den Geschäften.

Fortgesetzt wird das Rahmenprogramm heute mit der Après-Ski-Party, zu der der VfB Uslar ab 19 Uhr vor das Rathaus einlädt. Die Gastgeber bieten eine Acht-Meter-Theke, das Discjockey-Duo Miss Deejayna und Udo Klümper und eine Verlosung. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Eine Woche später öffnet dann am Samstag, 13. Dezember, eine Eisbar mitten in der Fußgängerzone. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.