140-jähriges Bestehen

Voller Einsatz beim Fest der Ortsfeuerwehr Uslar

+
Geehrt wurde Gerd Müller (Mitte) für seine Verdienste in der Ausbildung von Feuerwehrleuten, hier mit Kreisbrandmeister Marko de Klein (links) und Stadtbrandmeister Jörg Jacob (rechts).

Es begann mit einer offiziellen Feierstunde und endete mit einer geselligen Einsatznachbesprechung mit Musik: Die Rede ist vom 140-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Uslar. Uslars Ortsbrandmeister Mike Beskow zeigte sich hinterher zufrieden.

Dafür sorgten eine kurzweilige Feier am Freitag (siehe Extra-Artikel) und ein unterhaltsames Programm beim darauffolgenden Tag der offenen Tür.

Das Feuerwehrhaus sorgte am Samstag bei herrlichem Sonnenschein für schattige Plätze, während sich vor den Toren des an der Wilhelm-Raabe-Straße Feuerwehr, DRK-Rettungsdienst, DLRG-, Verkehrswacht Uslar und die Psychosoziale Notfallversorgung der Öffentlichkeit präsentierten. Den ganzen Tag über war viel los und die Gastgeber zufrieden mit der Resonanz auf ihr Jubiläumsprogramm.

Die Feuerwehr zeigte nicht nur ihre Fahrzeuge, in die vor allem die Kinder neugierig einstiegen, sondern präsentierte eine Blaulichtmeile mit Brandschutzerziehung, Rauchdemohaus und Hüpfburg, zeigte bei zwei Übungen, wie man Menschen mit der Drehleiter rettet und Feuer richtig löscht. Die Jugendfeuerwehr stellte sich ebenfalls mit einer Übung vor.

Zudem folgten 13 Mannschaften der Einladung zur Stadtrallye quer durch die Kernstadt, bei der die Feuerwehr Verliehausen II vor der DLRG Uslar und der Feuerwehr Kammerborn siegte. Unterwegs waren Geschicklichkeit und Wissen an zehn Stationen gefragt. Unter anderem musste mit dem Wasserstrahl aus einer Handdrucksspritze ein Luftballon über einen Parcours geführt werden. Darüber hinaus zeigte sich die Ortsfeuerwehr Uslar als guter Gastgeber, was die Versorgung der Gäste anging mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen, Kaltgetränken und Gegrilltem.

Für die Veranstaltung war der Großteil der Aktiven im Einsatz, darüber hinaus half die Altersabteilung mit. Unterstützung kam zudem vom VfB Uslar, lobte Ortsbrandmeister Beskow den Einsatz des VfB an der Getränketheke. Zum Abschluss stand die Einsatznachbesprechung auf der Tagesordnung: Es war gut was los beim geselligen Finale mit Discjockey, freute sich der Kernstadt-Feuerwehrchef und lobte den Einsatz aller Beteiligten.

Beskow: Zeichen einer guten Einrichtung

Als Zeichen für eine gute Einrichtung wertete Uslars Ortsbrandmeister Mike Beskow während der Feierstunde am Freitag im Feuerwehrhaus, dass die Feuerwehr Uslar schon 140 Jahre besteht. 

In der Gründerzeit wurden Pferde eingesetzt, um die Handdruckspritze zu ziehen, wenn es brannte. Heute werden große Löschfahrzeuge durch enge Straße gesteuert. Und morgen steuert der Ortsbrandmeister von zu Haus den Löschroboter an die Brandstelle. „Alles neu oder nur anders?“, fragte Mike Beskow mit Blick von der Gründerzeit in die Zukunft.

 Gegenwärtig ist die Feuerwehr relativ zufrieden: Die Altersabteilung hilft gern, die Jugendfeuerwehr liefert Nachwuchs. Nur die Mitgliederzahl in der Feuerwehr könnte im Verhältnis zur Einwohnerzahl der Kernstadt höher sein, wünschte sich Beskow. Der Vollständigkeit halber: Die Kernstadtfeuerwehr hat 50 Aktive plus zwölf Jugendfeuerwehrleute und 34 Angehörige in der Alters- und Ehrenabteilung sowie 133 fördernde Mitglieder, die Kernstadt Uslar 5589 Einwohner. 

Den Rückblick auf 140 Jahre Ortsfeuerwehr Uslar trugen Jannis Kiefer, Hendrik Paul und Britta Mancinelli vor, betreut von Gerd Müller. Dabei kam nicht nur der Vortrag gut an, sondern dass die Vortragenden verschiedene Feuerwehruniformen der Zeitgeschichte vorstellten. 

Uslars Bürgermeister Bauer lobte den selbstlosen Einsatz der Feuerwehr in seinen Grußworten und überreichte wie alle Gastredner in der Feierstunde Geldgeschenke. 

Stadtbrandmeister Jörg Jacob stellte den Wandel der Feuerwehr vom Brandschützer zum Multi-Talent heraus und berichtete, dass die Zahl von fünf bis zehn Einsätze für die Kernstadtwehr von früher auf mehr als 80 in der Gegenwart gestiegen ist. 

Kreisbrandmeister Marko de Klein sprach der Ortsfeuerwehr Uslar seine Hochachtung aus, während Jacqueline Emmermann vom Polizeikommissariat Uslar die gute Zusammenarbeit herausstrich, die aufseiten der Feuerwehr freiwillig geleistet werde. 

Viele Feuerwehren, DRK, DLRG und Stadtwerke sowie TSG, Bürgerschützenverein, VfB, Osterfeuergruppe Allershausen und die Firma Demag gratulierten. Eberhardt Tegtmeyer vom Automobilclub Uslar überreichte unter großem Applaus fünf fördernde Mitgliedschaften. 

In den Mittelpunkt der Feierstunde rückte die Ehrung von Gerd Müller für sein Engagement in der Ausbildung mit der silbernen Ehrennadel des deutschen Feuerwehrverbandes. Zudem beförderte Stadtbrandmeister Jacob den Uslarer Bürgermeister Torsten Bauer zum Hauptfeuerwehrmann. Er leitet bekanntlich den Spielmannszug der Feuerwehr Bollensen. fsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.