Vollsperrung

Schönhagen-Neuhaus: Neuer Asphalt und Quellenschutz

Die Bundesstraße 497 von Schönhagen bis Neuhaus bleibt bis 16. April gesperrt.

Schönhagen - Sprichwörtlich zwei Fliegen mit einer Klappe werden bei der seit dem 22. März geltenden Vollsperrung der Bundesstraße 497 zwischen Schönhagen und Neuhaus geschlagen. Zum einen hat die doppelt beauftragte Firma Eurovia die alte Asphaltschicht zwischen Schönhagen bis zur Kreisgrenze im Kurvenbereich nahe der Abzweigung nach Winnefeld komplett abgefräst. Zum anderen werden die Sicherungsmaßnahmen im Seitenbereich zur Ahlequelle hin weitergeführt.

Mit den Sicherungsmaßnahmen auf etwa 800 Meter Länge entlang der Bundesstraße an der Ahlequelle hatte die Firma Eurovia (Osterode) bereits im vergangenen Herbst begonnen.

Die Vollsperrung der viel befahrenen Bundesstraße mit weiten Umleitungsstrecken und einhergehenden Schwierigkeiten des Busverkehrs hatte für Unmut in der Bevölkerung gesorgt. Deshalb wurde später teils bei halbseitiger Sperrung und Ampelregelung gearbeitet.

Jetzt wird die erneute Vollsperrung für die Fertigstellung der Sicherungsmaßnahmen genutzt. Bis Ostern soll die Bundesstraße von Höhe Schießstand bei Schönhagen bis zur Kreisgrenze Northeim/Holzminden eine Asphalt-Binderschicht auf der vorhandenen Tragschicht erhalten, sagte Markus Gehle von der Straßenmeisterei Uslar der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (Geschäftsbereich Gandersheim) auf Anfrage.

Im Anschluss werde die weitere Teilstrecke der Bundesstraße von der Kreisgrenze bis auf Höhe des Wildparks Neuhaus abgefräst, ausgebessert und ebenfalls mit einer neuen Asphaltdeckschicht versehen, hieß es auf Anfrage von Hans-Joachim Tegtmeier, der die Baustelle im Kreis Holzminden im Zuständigkeitsbereich der Straßenmeisterei Eschershausen/Ith betreut.

Bis zum Abschluss aller Arbeiten bleibt die Bundesstraße voraussichtlich bis zum 16. April voll gesperrt, heißt es von der Landesbehörde für Straßenbau.

Bis dahin gilt auch die weiträumige Umleitung von Schönhagen über Amelith bis nach Lauenförde und dann über die Landesstraßen nach Boffzen und Neuhaus und umgekehrt. Busse fahren jeweils nur bis Schönhagen und Neuhaus. Die Kosten für die Erneuerung des Straßenbelags gibt die Straßenbauverwaltung mit 750 000 Euro an.

Bis Ende Mai sollen die Sicherungsarbeiten an der Ahlequelle andauern. Nach Aufhebung der Vollsperrung werde der Verkehr dann wieder unter halbseitiger Sperrung per Ampelanlage an der Baustelle vorbeigeleitet, sagte Tegtmeier abschließend. Jürgen Dumnitz

Sicherung des Ahle-Quellgebietes: Die derzeitige Vollsperrung der Bundesstraße nutzt die Baufirma auch zum Weiterbau der im vergangenen Jahr begonnenen Sicherungsmaßnahmen im Einzugsbereich der Quelle.
Abgefräst: Die Asphalt-Deckschicht auf der Bundesstraße zwischen Schönhagen und Neuhaus ist bis zur Kreisgrenze auf der gesamten Straßenbreite bereits abgenommen worden. Nach Ausbesserungen schadhafter Stellen soll die Straße bald eine neue Asphaltdecke erhalten.

Rubriklistenbild: © Jürgen Dumnitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.