Weihnachtsmärkte in der Pandemie

Wegen steigender Corona-Infektionszahlen: Weiterer Weihnachtsmarkt abgesagt

Vier Tage vor Start abgesagt: Der Uslarer Weihnachtsmarkt, der vom 28. November bis 22. Dezember im Lavespark geplant war, fällt wegen der Corona-Lage aus.
+
Vier Tage vor Start abgesagt: Der Uslarer Weihnachtsmarkt, der vom 28. November bis 22. Dezember im Lavespark geplant war, fällt wegen der Corona-Lage aus.

Schlechte Nachrichten für den Weihnachtsmarkt in Uslar. Der Bürgermeister begründet das Aus mit der akuten Corona-Lage in Niedersachsen.

Uslar – „Aufgrund der akuten pandemischen Lage in Deutschland und den weiter steigenden Infektionszahlen haben wir uns nach sorgfältiger Überlegung dafür entschieden, den Uslarer Weihnachtsmarkt leider abzusagen.“ Diese Botschaft verkündeten am Donnerstag (25.11.2021) Uslars Bürgermeister Torsten Bauer und die Weihnachtsmarkt- Organisatorin Gabi Scharberth.

Trotz der nahezu abgeschlossenen Vorbereitungen für den auf dem Lavespark zwischen Museum, St.-Johannis-Kirche und ehemaligem Krankenhaus geplanten Markt und zahlreicher coronabedingter Sicherheitsvorkehrungen wie Einzäunung und Einlasskontrollen sowie 2 G-Regel, habe bei der Abwägung die Gefahrenlage durch Corona und die Sorge um Umsatzeinbußen überwogen, sagte der Bürgermeister.

Weihnachtsmarkt in Uslar: Stadt mit schlechten Nachrichten

Die Stadt habe am Donnerstag mit dem beteiligten Schausteller-Unternehmen Piepenschneider die Lage erörtert. Die Schausteller hätten den Markt gern gemacht, berichtete der Bürgermeister, doch sie befürchteten auch, am Ende Geld draufzulegen. Allgemein wären weniger Weihnachtsmarktbesucher erwartet worden im Vergleich zu normalen Zeiten. Insgesamt gesehen, so Bauer, wolle man kein Risiko eingehen.

Die anderen beteiligten Marktbeschicker aus dem Bereich Kunsthandwerk und die Kunstschaffenden für das Rahmenprogramm sind am Donnerstag allesamt persönlich über die Weihnachtsmarktabsage von Gabi Scharberth informiert worden, hieß es. So gut wie alle zeigten sich einsichtig, berichtete Gabi Scharberth. Sie und der Bürgermeister dankten ausdrücklich für das Verständnis. Die Weihnachtsmarkt-Organisatorin selbst hat ein dreiviertel Jahr Arbeit investiert, auch der städtische Bauhof habe beim Aufbau großes Engagement gezeigt. Doch die Gefährdungslage war einfach zu groß.

Kein Weihnachtsmarkt in Uslar 2021: Auch Sonderausstellung entfällt

Aus diesem Grund wird auch die Sonderausstellung „Weihnachten im Solling“, die parallel zum Weihnachtsmarkt geboten werden sollte, nicht gezeigt. Das Museum bleibt bis zur nächsten Sonderausstellung im nächsten Jahr geschlossen. Die Ausstellung könne beispielsweise auch noch Weihnachten 2022 oder 2023 präsentiert werden, berichtete Archiv- und Museumsleiter Dr. Daniel Althaus, dass die Ausstellung so konzipiert ist, dass sie aktualisiert werden kann.

Das einzige, was von den bisherigen Planungen bestehen bleibe, ist, dass am Riesenadventskalender an der Rathausfront vom 1. bis 24. Dezember täglich ein Türchen geöffnet wird. Und das erste Türchenöffnen am Mittwoch, 1. Dezember, übernimmt um 17 Uhr wie vorgesehen der Weihnachtsmann mit Bürgermeister Torsten Bauer zu Trompetenmusik von Wolfgang und Robert Niemann. (fsd)

Wegen der drastischen Fallzahlen und der neuen Corona-Verordnung in Niedersachsen wurde jetzt kurzfristig auch der Weihnachtsmarkt in Hann. Münden abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.