Weihnachtsspiel von Orff entwickelt sich zur Talentschau der Gymnasiasten

+
Weihnachtsgeschicht von Carl Orff: 120 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Uslar von der sechsten bis zur zwölften Klassen führten das Spiel vor 200 Zuschauern im Forum auf.

Uslar. Ein großes Orchester, Blockflötenmusik und Heilige Drei Könige mit bunten Gesichtern, langen Beinen und kurzen Röcken gab es bei der Weihnachtsgeschichte nach Carl Orff und Gunild Keetman im Forum des Gymnasiums zu hören und zu sehen.

Nur sechs Wochen hatten die 120 beteiligten Schülerinnen und Schüler der Klassen sechs bis zwölf geprobt, um diese Weihnachtsgeschichte pünktlich zum christlich-orthodoxen Weihnachtsfest am 7. Januar aufführen zu können. Was die rund 200 Gäste, Eltern und Familienangehörigen erlebten, war eine vom Bühnenbild über die Darsteller bis zur Musik sehr professionell wirkende und kurzweilige Veranstaltung.

Das Gymnasium versammelt eine beträchtliche Anzahl an künstlerisch und musikalisch talentierten Schülerinnen und Schülern, die in den verschiedensten Gruppen gefördert werden.

Für die Klassen acht bis zwölf bietet die Schule Wahlpflichtunterricht (WPU) in den Bereichen „Darstellendes Spiel“, „Bühnenbild“ und „Latin Percussion“ an. Daneben gibt es verschiedene Blockflötengruppen, das Schulorchester und den Schulchor, die bei den Aufführungen zum Einsatz kommen.

Mit dem Applaus des Publikums gab es vor allem bei den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern erleichterte und strahlende Gesichter. Ihr Einsatz hat sich gelohnt. Da die Veranstaltung kostenlos für die Besucher war, bat die Schule um Spenden für neue Musikinstrumente. (zyp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.